Lochplatine für Anfänger

19/11/2009 - 13:51 von Stephan Zitzmann | Report spam
Hallo,

ich wollte ein Nabendynamoladegeràt nachbauen. Ich nehme so eine
elektronische Bastelarbeit zum ersten Mal in Angriff.

Eine Platine àtzen erscheint mir auf den ersten Blick zu aufwàndig.
Also könnte ich mit einer Lochplatine arbeiten.

Gibt es eine Faustformel über den Unterschied des Flàchenverbauches
zwischen einer geàtzen Platine und einer Lochplatine?

Was ich noch nicht rausgefunden habe, wie wird die Verbinung zwischen
den Beinchen der Bauteile hergestellt. Werden die Beinchen, die
verbunden sein müssen, in ein und dasselbe Loch gesteckt oder wie wird
die Verbindung hergestellt?

Gibt es kommerzielle Angebote sich eine Platine àtzen zu lassen? Was
wàren mögliche Suchbegriffe dafür?

GS
http://www.musiklehrer-fuer-musikle...php?menuid
http://www.musiklehrer-fuer-musikle...php?menuid
http://www.blog.gitarrenunterricht-frankfurt.de/
http://www.radreisen.stephan-zitzma...gsbericht/
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
19/11/2009 - 14:09 | Warnen spam
Stephan Zitzmann schrieb:

Was ich noch nicht rausgefunden habe, wie wird die Verbinung zwischen
den Beinchen der Bauteile hergestellt. Werden die Beinchen, die
verbunden sein müssen, in ein und dasselbe Loch gesteckt oder wie wird
die Verbindung hergestellt?



Hallo,

die Beine in das selbe Loch zu stecken wird Dir nur selten gelingen.
Löte zusàtzliche Verbindungsdràhte in die Lochrasterplatine, möglichst
nur waagrecht und senkrecht. Direkt nebeneinander liegende Lötaugen kann
man direkt mit Lötzinn verbinden, so kann man z.B. zwei Widerstànde in
Reihenschaltung verbinden wenn man die Dràhte in zwei benachbarte Löcher
steckt.

Bye

Ähnliche fragen