Loetdrahtabroller

29/10/2010 - 18:00 von Andreas Oehler | Report spam
Bislang haben wir bei Handbestückung bedrahteter Bauteile oder
Vorverzinnen von Kabelenden schlicht mit Lötkolben in der einen und
250g-Lötdrahtspule in der anderen Hand gearbeitet (oder einer kleinen von
Hand aufgewickelten Stück Lötzinn). Eine neue Kollegin wünscht sich nun
einen Lötdrahtabroller.

Arbeit jemand von Euch mit sowas? Bringen es die hochwertigeren
Ausführungen (z.B. https://www.buerklin.com/images/KapL/L182150.jpg )
gegenüber der popeligen Chinaware
(http://www.pollin.de/shop/images/ar...840037.JPG) ?

Ich erinnere mich nur düster, den Bestand an alten rostigen
Lötzinnabrollern bei einem früheren Arbeitgeber mal wegen Überflüssigkeit
verschrottet zu haben. Nix gegen sinnvolle Arbeitshilfen, aber an den
Lötarbeitplàtzen steht i.A. eh schon zuviel Kram herum...

Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kindler
29/10/2010 - 18:13 | Warnen spam
Andreas Oehler wrote:
Bislang haben wir bei Handbestückung bedrahteter Bauteile oder
Vorverzinnen von Kabelenden schlicht mit Lötkolben in der einen und
250g-Lötdrahtspule in der anderen Hand gearbeitet (oder einer kleinen von
Hand aufgewickelten Stück Lötzinn). Eine neue Kollegin wünscht sich nun
einen Lötdrahtabroller.




Wenn sie sich 'son Teil wünscht, lass' sie es doch aussuchen und
bestellen! Immer toll für die Mitarbeiterzufriedenheit, wenn Leute ihr
gewohntes Werkzeug weiterbenutzen können.

So kann man auch mit kleinen Sachen Leuten eine Freude machen.

Thomas Kindler

Ähnliche fragen