Logik für die Relativität

28/12/2010 - 16:39 von Vogel | Report spam




Da wollen wir doch dem Ludger nun endlich mal eine berechenbare Antwort
geben.




Wir betrachten zwei IS welche sich einem dritten IS0 gegenüber relativ
entgegengesetzt bewegen und vergleichen deren Uhren miteinander.




Wir gehen von der LT aus, bei der sich ein System IS'(t',x') in einem
IS0(t,x) mit v entlang x bewegt.




x' = (x - v*t)*gamma(v)
t' = (t - x/c * v/c)*gamma(v)




Durch den Wechsel (v=-v) wechseln die Bezugsysteme ihre Rolle, da
Geschwindigkeit relativ ist. Das merken wir uns als Operation.
(wer will kann es nachrechnen)




gamma(-v) = gamma(v)




x = (x' + v*t')*gamma(v)
t = (t' + x'/c * v/c)*gamma(v)




1.)
dx = (dx' + v*dt')*gamma(v)
dt = (dt' + dx'/c * v/c)*gamma(v)




Wir betrachten nun ein weitere IS" welches sich in IS0 mit (-v) entlang x
bewegt




x" = (x + v*t)*gamma(v)
t" = (t + x/c * v/c)*gamma(v)




Wir wechseln nun die Rollen durch (v=-v)




x = (x" - v*t")*gamma(v)
t = (t" - x"/c * v/c)*gamma(v)




2.)
dx = (dx" - v*dt")*gamma(v)
dt = (dt" - dx"/c * v/c)*gamma(v)




Die beiden System IS' und IS" sind in IS0 zeitlich synchronisiert.
Das heisst:




1.)dt = 2.)dt für dx"=0 und dx'=0




daraus ergibt sich:




dt' = dt"


 

Lesen sie die antworten

#1 Michael
30/12/2010 - 16:50 | Warnen spam
On 30 Dez., 14:44, wrote:
Am 30.12.2010 um 14:41 wurde geantwortet auf:
Vogel schrieb:







> Da wollen wir doch dem Ludger nun endlich mal eine berechenbare Antwort
> geben.

> Wir betrachten zwei IS welche sich einem dritten IS0 gegen ber relativ
> entgegengesetzt bewegen und vergleichen deren Uhren miteinander.

> Wir gehen von der LT aus, bei der sich ein System IS'(t',x') in einem
> IS0(t,x) mit v entlang x bewegt.

> x' = (x - v*t)*gamma(v)
> t' = (t - x/c * v/c)*gamma(v)

> Durch den Wechsel (v=-v) wechseln die Bezugsysteme ihre Rolle, da
> Geschwindigkeit relativ ist. Das merken wir uns als Operation.
> (wer will kann es nachrechnen)

> gamma(-v) = gamma(v)

> x = (x' + v*t')*gamma(v)
> t = (t' + x'/c * v/c)*gamma(v)

> 1.)
> dx = (dx' + v*dt')*gamma(v)
> dt = (dt' + dx'/c * v/c)*gamma(v)

> Wir betrachten nun ein weitere IS" welches sich in IS0 mit (-v) entlang x
> bewegt

> x" = (x + v*t)*gamma(v)
> t" = (t + x/c * v/c)*gamma(v)

> Wir wechseln nun die Rollen durch (v=-v)

> x = (x" - v*t")*gamma(v)
> t = (t" - x"/c * v/c)*gamma(v)

> 2.)
> dx = (dx" - v*dt")*gamma(v)
> dt = (dt" - dx"/c * v/c)*gamma(v)

> Die beiden System IS' und IS" sind in IS0 zeitlich synchronisiert.
> Das heisst:

> 1.)dt =  2.)dt f r dx"=0 und dx'=0

> daraus ergibt sich:

> dt' = dt"

Sehr schoene Antwort.



Gell, richtig toll, wie er so formvollendet Wörter und Formeln
aneinander reiht

Das Ergebnis stimmt mit meinen Beitraegen hier ueberein.



Nö.

Ich hatte dazu aufgefordert etwas anderes vorzulegen.
Du hast mir hiermit nicht widersprochen sondern zugestimmt.



Du hast es wieder mal nur nicht verstanden.

Aber du kannst ja noch mal zusammenfassen, was du an Vogels Beitrag
verstanden haben willst.

Michael

Ähnliche fragen