Logik und Gravitation

03/07/2014 - 16:07 von Ron.H. | Report spam
Am 28.03.2014 14:22, schrieb Thomas 'PointedEars' Lahn:


Nein, bei Newton ist die Gravitationskraft die anziehende Kraft F (daher das
Minuszeichen), die Materie im Sinne von Körpern, deren Massen m_i nicht 0
sind, aufeinander ausübt, solange sie entfernt voneinander ist
(Gravitationsgesetz):

F = –G m₁ m₂/r²

Es gibt also keine Gravitation ohne Materie.



Das ist absolut falsch, wenn man sich die Planckeinheiten anschaut.

Masse entsteht erst durch die Konstantenwirkung G, zusammen mit den
weiteren raum- zeit- und massebildenden Wirkungen h, c, pi usw.,
zusammen als Wichtigstem:

!!!! durch die Clusterwirkung der Logischen Wirkung !!!!


Ein h ohne G ist keine Masse, und Masse wird überhaupt erst zu einem
weltlich erfassbaren Objekt, indem sie ràumliche und zeitliche
Eigenschaften bekommt.


Die ist nur möglich durch die Konstantenwirkungen pi, c und G, und der
nötigen Bindungswirkung, der Logischen Wirkung, die erst ein h-Objekt zu
einem Weltobjekt initiieren können.


Gravitation ist für Weltobjekte, also für Objekte, die selber aus
Konstantenclustern bestehen, also selber gravitativ erfassbar sind, wie
z.B. Messgeràte oder Menschen, nur dadurch erfassbar, indem sie über die
Schwerkraftkomponenten pi, c, und G, und die Logische Wirkung, in
Wechselwirkung treten mit dem zu messenden Masseobjekt.


Es ist also folglich genau umgekehrt:

Gravitation bildet Materie über die bekannten Funktionen der
Materieverclusterung (Planckfunktionen), aus der über
Konstantenwirkungen messbare sog. Schwerkraft entsteht, die dann erst
Materie durch Anziehung usw. bildet.


Erst aus dem Vorhandensein der Konstantenwirkungen pi, c und G

ENTSTEHT

Materie


und nicht umgekehrt, wie Lahn beteuert, Schwerkraft entstünde erst aus
Masse.


Solche seine Ansichten sind Ansichten des letzten Jahrhunderts, wo man
immer noch fàlschlicherweise meinte, dass die Grundlage der Welt die
Materie wàre, weil man die messen und beißen könne.




Bei Einstein schliesslich (Allgemeine Relativitàtstheorie) krümmt Materie im
Sinne von Körpern mit Masse grösser als 0 oder Energie mit Betrag ungleich 0
die Raumzeit selbst;



die Raumzeit wird nicht durch Materie / Energie gekrümmt, sondern der
Raum erscheint gekrümmt durch Annahme der Realitàt von Raum und Zeit, in
der sog. Materie-/Energieobjekte eine gegenseitige Wirkung aufeinander
ausüben würden.

Siehe z.B.

https://de.wikipedia.org/wiki/Einst...leichungen



Tatsàchlich sind aber Raum und Zeit nur die Folge der
Konstantenwirkungen c, pi und G, ausgeübt auf h, was als Konsequenz hat,
dass sog. Materie-/Energieobjekte nur eine SCHEINBARE eigene
Schwerkraft, und damit Masse, besitzen, da erst durch diese ausgeübte
Wirkung Zeit, Raum und sog. Masse/Energie entstehen.


Real entstehen Raum und Zeit, und damit auch Schwerkraft, nur durch die
Logische Bindungswirkung zwischen c, pi, G auf h, was zur Folge hat,
dass jede Art von Feld, Schwerkraft usw., immer nur eine virtuelle Folge
der Logischen Wirkung ist.


An den Einsteinschen Feldgleichungen wird das leicht deutlich, da diese
direkt auf die rein mathematisch Logischen Riemannschen
Mannigfaltigkeiten zurückführbar sind, die die Wirkungen pi, c und G
formatieren, sodass überhaupt eine Wirkung auf Objekte weltlich
wahrnehmbar wird.




was wir, die wir nur den Raum, nicht aber die Raumzeit,



die Raumzeit wird wahrgenommen durch die fortlaufenden Verànderungen der
Raumobjekte, deren Hauptantrieb in der Thermodynamik sichtbar wird, eben
durch die energetische Nivellierung, die zu andauernder Verànderung in
der Welt führt.



wahrnehmen können, als beschleunigte Bewegung (zum Beispiel als beinahe
kreisförmige Bewegung der Erde um die Sonne) interpretieren.

Gravitation und Bewegung allgemein sind also die Folge einer stàndigen
Wechselwirkung zwischen Materie/Energie und Raumzeit.




Eben nicht:

1. Schwerkraft ist die Folge der Logischen und konstantischen
Hierarchien innerhalb der Quantenbildung (siehe Planckeinheiten), und

2. Bewegung ist die Folge Logischer Prinzipien, die zur Thermodynamik
führen, die die Grundlage aller energetischer weltlicher Ablàufe ist.


Siehe dazu auch:

https://groups.google.com/forum/#!topic/de.sci.mathematik/beimZcvFGNE


Gruß Ron.H.
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Scholten
05/07/2014 - 21:14 | Warnen spam
Am 03.07.2014 16:07, schrieb Ron.H.:

die Raumzeit wird nicht durch Materie / Energie gekrümmt, sondern der
Raum erscheint gekrümmt durch Annahme der Realitàt von Raum und Zeit



Heißt das nun, dass der Raum nur gekrümmt erscheint, in Wirklichkeit
aber flach ist, oder heißt das nun, dass der Raum gar nicht erst
existiert, und daher weder gekrümmt noch flach ist?


Tatsàchlich sind aber Raum und Zeit nur die Folge der
Konstantenwirkungen c, pi und G, ausgeübt auf h, was als Konsequenz hat,
dass sog. Materie-/Energieobjekte nur eine SCHEINBARE eigene
Schwerkraft, und damit Masse, besitzen, da erst durch diese ausgeübte
Wirkung Zeit, Raum und sog. Masse/Energie entstehen.



Raum und Zeit entstehen also, d.h. sie sind, sobald sie entstanden sind,
real existent (Inexistentes kann nicht entstehen). Also meintest du
oben, als du sagtest, der Raum erscheine gekrümmt, dass der Raum sehr
wohl existiert, aber eben in Wahrheit flach ist und seine Krümmung nur
Schein ist?

Ähnliche fragen