Logik von Leistung entkoppeln

03/01/2014 - 16:58 von Christian Müller | Report spam
Guten Abend NG,

kurz die Ausgangslage: Ich habe ein (Stecker-)Schaltnetzteil 5V/2A5. Damit
soll ein PIC12F629 und ein (Modellbau-)Servo gespiesen werden. Dabei liefert
der PIC dem Servo die Impulse. Ueber einen Eingang am PIC soll das Servo
entsprechend gestellt werden. Dieser Eingang bekommt ein 5V Signal von einem
weiteren, separat gespiesenen PIC16F877.

Bei Tests hatte ich nun folgendes Problem: Es làuft alles wie es soll, nur
manchmal geht nichts mehr und der PIC wird innert Sekunden extrem heiss
(Verbrennungen am Finger schon bei reflexartigem Zurückziehen des Fingers.).
Einmal ist das passiert, als ich den Eingang testweise mehrmals abgezogen
und wieder angesteckt hatte, aber nicht nur.

Ich vermute nun ein Latch-Up durch Ueberspannung auf der 5V Seite durch das
Servo. Nun möchte ich die Speisung sauber entkoppeln. Was ist eine saubere
Lösung? Dioden und Drosseln zu jeder Seite? Ueberspannungsschutz auf der
Logik-Seite? Wenn ja, was? Z-Diode? Surpresserdiode? Kondensatoren sind
natürlich schon drinn (100n + 1000u).

Ach ja, der PIC geht (nach Neu-Programmierung) immer noch tadellos!

Gruss Chregu

@Jörg: Es dürfen auch ICs für >$1 verwendet werden
Michael Eggert in de.sci.electronics
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan
03/01/2014 - 17:06 | Warnen spam
Am 03.01.2014 16:58, schrieb Christian Müller:
Guten Abend NG,

kurz die Ausgangslage: Ich habe ein (Stecker-)Schaltnetzteil 5V/2A5. Damit
soll ein PIC12F629 und ein (Modellbau-)Servo gespiesen werden. Dabei liefert
der PIC dem Servo die Impulse. Ueber einen Eingang am PIC soll das Servo
entsprechend gestellt werden. Dieser Eingang bekommt ein 5V Signal von einem
weiteren, separat gespiesenen PIC16F877.

Bei Tests hatte ich nun folgendes Problem: Es làuft alles wie es soll, nur
manchmal geht nichts mehr und der PIC wird innert Sekunden extrem heiss
(Verbrennungen am Finger schon bei reflexartigem Zurückziehen des Fingers.).
Einmal ist das passiert, als ich den Eingang testweise mehrmals abgezogen
und wieder angesteckt hatte, aber nicht nur.

Ich vermute nun ein Latch-Up durch Ueberspannung auf der 5V Seite durch das
Servo. Nun möchte ich die Speisung sauber entkoppeln. Was ist eine saubere
Lösung? Dioden und Drosseln zu jeder Seite? Ueberspannungsschutz auf der
Logik-Seite? Wenn ja, was? Z-Diode? Surpresserdiode? Kondensatoren sind
natürlich schon drinn (100n + 1000u).

Ach ja, der PIC geht (nach Neu-Programmierung) immer noch tadellos!

Gruss Chregu

@Jörg: Es dürfen auch ICs für >$1 verwendet werden
Michael Eggert in de.sci.electronics





Ich würde ein anderes Netzteil mit z.B. 12V verwenden und auf der
Platine getrennte Spannungsregler für den PIC und den Servo einsetzen.
Beim PIC reicht da eventuell schon ein 78L05.

Andere Variante: PIC mit geringerer Spannung betreiben, z.B. 3,3V und
dafür einen zusàtzlichen 3,3V Festspannungsregler einsetzen.

Die Logik-Eingànge sollten eigentlich kein Problem sein, eventuell
Widerstànde in Serie schalten bzw. 5V Logiksignale über Spannungsteiler
auf die Eingànge des PIC legen.

Gruß

Stefan

Ähnliche fragen