Logitech 5.1 Speaker - Netzteilaufbau

11/02/2015 - 15:52 von Martin Τrautmann | Report spam
Hallo,

hat jemand schon Erfahrungen gesammelt mit den Netzteilen von Logitech?

Ich hab' hier einen Z506 vor mir.

Offensichtlich hat's die Sicherung zerplatzt - T3.15A

Mir scheint aber, da ist mehr im argen, die Sicherung nur die letzte
Option.

Hauptproblem ist ein zentraler Kühlkörper, der sich wohl schon fast
selbst ausgelötet hat. Darunter ein IC, wo die Kühlpaste zum Kühlkörper
wegverdampft zu sein scheint. Vom IC ist leider keine Beschriftung mehr
erkennbar.

In unmittelbarer Nachbarschaft finden sich noch drei Widerstànde und
zwei Dioden - die vormals gelbliche Klebefixierung ist nur noch
blasig-braun.

R1 - 51 kΩ - wohl ein Vorwiderstand mit 1/2 W -> zu
R2 - unkenntlich, 1/4 W oder 1/8 W -> zu
D8 - Leistungsdiode -> zu größere Anschlussflàche

Der IC ist auf der einen Seite komplett mit Masse verbunden - ich sage
mal Pins 6 bis 10.

Pin 1 geht auf diese Anschlussflàche
Pin 2 fehlt,
Pin 3, 4 und 5 gehen auf Hühnerfutter.

Kennt jemand diesen IC?

Auf dieser Power-Platine gehen nur 250 V rein,
Sekundàrspannung raus.

Vor dem Ausgang steckt noch ein STPS8H100FP
High Voltage Power Schottky Rectifier

Geschaltet wird das Teil offensichtlich nur sekundàrseitig.
Standby-Verbrauch daher wohl signifikant.

Insgesamt besteht das System aus
1) Eingangsstufe mit kleinem Trafo
2) Gleichrichterdioden
3) fetter Glàttelko
4) diese IC-Elektronik
5) LTV-817A Transistor Output Optocoupler
6) daneben ein relativ großer Trafo
7) Ausgang mit dem Schottky Rectifier und Kondensatoren

Kommt das jemandem bekannt vor?

Schönen Gruß
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
11/02/2015 - 18:40 | Warnen spam
Hallo!

On 11.02.15 15.52, Martin Τrautmann wrote:
Ich hab' hier einen Z506 vor mir.

Offensichtlich hat's die Sicherung zerplatzt - T3.15A

Mir scheint aber, da ist mehr im argen, die Sicherung nur die letzte
Option.



Das wird so sein, obwohl sie schon recht großzügig dimensioniert ist.
Unter 1,5kW fliegt die so schnell nicht weg.

Hauptproblem ist ein zentraler Kühlkörper, der sich wohl schon fast
selbst ausgelötet hat. Darunter ein IC, wo die Kühlpaste zum Kühlkörper
wegverdampft zu sein scheint. Vom IC ist leider keine Beschriftung mehr
erkennbar.


[diverses Grillgut]
Kennt jemand diesen IC?



Du könntest ein paar *gute* Fotos machen. Vielleicht führt das weiter.
Aber eigentlich willst den gar nicht tauschen. Dass sich die Schaltung
nicht für den vorgesehenen Anwendungsfall eignet, dürfte erwiesen sein.
Die thermischen Schàden hören sich nicht an, als wàren sie von einmal
kurz Durchbrennen.


Auf dieser Power-Platine gehen nur 250 V rein,
Sekundàrspannung raus.



Kannst Du abschàtzen, welche Spannung das Netzteil lieferte?
Wenn ja, dann kauf Dir ein passendes Netzteil und fertig. Was immer Du
da rein baust, wird besser sein als das Original. Logitech Speaker sind
das Übelste vom Schlechten.

Geschaltet wird das Teil offensichtlich nur sekundàrseitig.



Klar, Niedervolt-Schalter sind billiger und brauchen nicht die ganzen
Prüfsiegel.

Standby-Verbrauch daher wohl signifikant.



Muss nicht. Der Verbrauch kann auch auf nahe null gehen. Da làuft dann
die Ausgangsspannung über den Sollwert und mangels Verbrauch bleibt sie
auch da. Damit schaltet der Regler ab. Alle paar Minuten mal, wenn die
Spannung wieder abgesunken ist, wird kurz nachgetankt. Nur die
Brandgefahr ist natürlich höher.


Insgesamt besteht das System aus
1) Eingangsstufe mit kleinem Trafo



Das ist ein Entstörfilter.

2) Gleichrichterdioden



Primàrseitiger Gleichrichter.

3) fetter Glàttelko



Zwischenkreiselko.

4) diese IC-Elektronik



Das ist der Schaltregler mit eingebauter Endstufe.

5) LTV-817A Transistor Output Optocoupler



Die Rückkopplung für die Regelung.

6) daneben ein relativ großer Trafo



Der eigentliche Trafo des DC-DC-Wandlers mit Ferritkern.

7) Ausgang mit dem Schottky Rectifier und Kondensatoren



Sekundàr-Gleichrichter nebst Siebung.

Kommt das jemandem bekannt vor?



Ja, das nennt man Schaltnetzteil! :-)
Die sehen alle so aus.


Schmeiß das Ding bloß weg. Guck mal auf die ICs von der NF-Endstufe, was
die so für Versorgungsspannungen sehen wollen. Einfach ins Datenblatt
gucken. Dann besorgst Du etwas mit der angegebenen Spannung oder im
Zweifel lieber etwas weniger, damit nicht gleich der nàchste Mist
durchbrennt.


Marcel

Ähnliche fragen