lokaler mailserver für mehrere externe accounts.

01/04/2014 - 04:33 von Kay Martinen | Report spam
Hallo Gruppe

Ich will nun endlich (wieder) einen lokalen Linux-Mailserver einrichten
der ein paar externe Mailkonten per fetchmail abholen soll (nun ja wohl
verschlüsselt) diese lokal per IMAP vorhalten soll und idealerweise
ausgehende Mail auch verschlüsselt an den Provider sendet. Dabei habe
ich mehrere eigene Domains mit je einem Konto, eine mit mehreren und
zwei andere konten bei jew. anderen Diensten.

Von früher kenne ich exim, weiß aber aktuell nicht ob der mit mehreren
Domànen klar kommt, also wàre Postfix wohl die alternative.

Zusàtzlich soll dort havp o.à. und spamassassin laufen. Und 1-x
Virenscanner. Wenn es eine Webmin-artige Oberflàche für die
Alltags-Wartung gàbe wàre das optimal. Versucht habe ich bisher Zentyal,
aber das finde ich zu wackelig und einschrànkend. Und, es wollte mir
nicht gelingen dort erfolgreich Mails ab zu holen.

Mit Postfix bin ich aber gar nicht vertraut und überblicke dessen
virtuelle Domains noch nicht so recht.

Als OS soll Debian oder Ubuntu 12 Server dienen und als Hardware ein HP
Proliant.

Generell möchte ich die Mails auf meinem Server lieber nach Konto und
Domain getrennt halten und da lieber in einem maildir im jeweiligen
Homedir, statt alles unter /var. Ich weiß nicht so recht auf welchem
Wege man welchem MTA das einfacher beibringen kann.

Lokal will ich die Mails mit Thunderbird oder irgend einem anderen
Programm von Win oder Linux aus lesen.

Die offenen Fragen die ich habe sind dabei:

Kann man bei beiden MTA für jeden einzelnen User einen getrennten
smarthost festlegen, und wie? Bei Exim (3?) hab ich es nicht gefunden.

Kann man zusàtzlich evtl.. für eine Domain einen smarthost einrichten
der bei einer ausgehenden Mail von User x auf die credentials von User x
bekommt? Und ebenso für User y, User z u.s.w. Oder geht das nur auf dem
obigen wege?

Weiter frage ich mich ob es Sinn macht z.b. die admin-Accounts aller
Domànen in ein lokales Konto zusammen zu führen. Ich hatte immer
Schwierigkeiten bei antworten die dann mit der richtigen
Absender-Adresse heil durch den MTA durch zu bekommen. Da fehlt mir
entweder ein kniff, es geht nicht, nicht sauber oder exim konnte das vor
Jahren (noch?) nicht.

Das gleiche würde ich gern für private Mail nutzen, wenn es klappt, dort
aber dann mit User@dom1 userx@dom2 und usery@dom3.

Eine frühere Installation mit exim und uwimapd hat dank exim-config fast
out of the box funktioniert, darum bin ich mit dem internen datenfluß
noch nicht so gut vertraut. Deswegen vielleicht ne blöde frage aber:
Brauche ich einen LDA und wenn, wozu genau? Wo klingt sich da z.b.
procmail ein - wenn ich es zum vor sortieren benutzen wollte.

Welcher imap-server macht am wenigsten Probleme mit den üblichen
Mailprogrammen und bietet zugleich sinnvolle Funktionen damit der MUA
nicht so viel ackern muss. uwimapd hat m.w. quasi keine Konfiguration.
Dovecot höre ich öfter in Verbindung mit postfix... gibt es bessere?

Mir ist bei der Einrichtung wichtig das es eine solide Basis bleibt,
ohne frickellösungen, eigencompilate oder anpass-scripte und das es erst
mal ohne eigene Datenbank oder ldap-verz. aus kommt. Ich bevorzuge
Textdateien für diese Konfiguration. Es wàre aber super wenn die
Möglichkeit geboten ist spàter auf eine Datenbank um zu stellen, evtl.
sukzessive oder mit migrations--Hilfen.

Das wàren erstmal im Groben die offenen Punkte. Für Hilfestellungen,
Tips zu guten HowTos oder Vorschlàgen danke ich schon mal.

Kay
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Taube
01/04/2014 - 20:20 | Warnen spam
Am 01.04.2014 04:33, schrieb Kay Martinen:

Ich will nun endlich (wieder) einen lokalen Linux-Mailserver einrichten
der ein paar externe Mailkonten per fetchmail abholen soll (nun ja wohl
verschlüsselt) diese lokal per IMAP vorhalten soll und idealerweise
ausgehende Mail auch verschlüsselt an den Provider sendet. Dabei habe
ich mehrere eigene Domains mit je einem Konto, eine mit mehreren und
zwei andere konten bei jew. anderen Diensten.



Ich mache das mit exim, fetchmail, dovecot

dann noch spamassassin, clamav, procmail sowie roundcube als Webmailer

Generell möchte ich die Mails auf meinem Server lieber nach Konto und
Domain getrennt halten und da lieber in einem maildir im jeweiligen
Homedir, statt alles unter /var. Ich weiß nicht so recht auf welchem
Wege man welchem MTA das einfacher beibringen kann.



Das kannst Du exim bei der Debian-Standardinstallation beibringen.

Kann man bei beiden MTA für jeden einzelnen User einen getrennten
smarthost festlegen, und wie? Bei Exim (3?) hab ich es nicht gefunden.



Ich mache das beim Exim4, das Bedarf aber einiger Anpassungen in der
Konfiguration.

Brauche ich einen LDA und wenn, wozu genau? Wo klingt sich da z.b.
procmail ein - wenn ich es zum vor sortieren benutzen wollte.



Procmail kannst Du sowohl beim Fetchmail als auch beim Exim einklinken.

Welcher imap-server macht am wenigsten Probleme mit den üblichen
Mailprogrammen und bietet zugleich sinnvolle Funktionen damit der MUA



Da hat jeder seine eigenen Pràferenzen. Ich bin halt mit Dovecot sehr
zufrieden.

Mir ist bei der Einrichtung wichtig das es eine solide Basis bleibt,
ohne frickellösungen, eigencompilate oder anpass-scripte und das es erst
mal ohne eigene Datenbank oder ldap-verz. aus kommt. Ich bevorzuge



Ich komme ohne Datenbank, ldap und Eigencompilate aus. Aber die
Konfiguration wirst Du wohl immer mehr oder weniger anpassen müssen.

Ähnliche fragen