Loopback-Modus schlägt zurück

20/01/2010 - 17:00 von Christof Großkraumbach | Report spam
Hallo Allerseits!

Ich habe hier im Hause für einen Win2K-Terminalserver (kein DC) gemàß
der Anleitung von www.gruppenrichtlinien.de mit dem Loopback-Modus
versehen.

Ich habe eine Benutzergruppe in der OU Terminalserver angelegt, in der
auch der Terminalserver liegt und beide mit den Richtlinien
Loopback-Modus und Terminalserver-User verknüpft.

In der Richtlinie Terminalserver-User sind Einstellungen hinsichtlich
Desktop, Taskmanager etc. festgelegt.

Am Anfang hat alles prima geklappt, die User (mit servergespeicherten
Profilen) haben sich am lokalen Desktop (XP SP3)angemeldet, hatten
Zugriff auf z.B. Start / Beenden / Herunterfahren, haben sich
entsprechend auch wieder abgemeldet/den Rechner heruntergefahren und
dann am Terminalserver wieder angemeldet, die Richtlinie
Termialserver-User wurde angewendet, sie haben sich wieder abgemeldet
(die Richtlinie erlaubt nur abmelden) und gut.

Seit 2 Tagen jedoch (ohne dass ich was an den Richtlinien geàndert
hàtte), kommen die Einstellungen aus dem Terminalserver jetzt auch auf
die lokalen Rechner, d.h. auch hier gibt es keinen Taskmanager mehr und
man kann sich nur noch abmelden, aber den Rechner nicht mehr
herunterfahren.

Woran kann das liegen und was kann ich dagegen tun?

Das einzige was mir auf aufgefallen ist, ist dass ich aus einer früheren
Verwendung in der Richtlinie Terminalserver-User den Loopback-Modus
ebenfalls aktiviert hatte, dieser somit doppelt angewendet wurde. Ich
habe ihn in dieser Richtlinie nun deaktiviert, aber gebracht hat es nichts.

Vielen Dank im Voraus

Christof
 

Lesen sie die antworten

#1 Mark Heitbrink [MVP]
20/01/2010 - 18:35 | Warnen spam
Hi,

Am 20.01.2010 17:00, schrieb Christof Großkraumbach:
Seit 2 Tagen jedoch (ohne dass ich was an den Richtlinien geàndert
hàtte), kommen die Einstellungen aus dem Terminalserver jetzt auch auf
die lokalen Rechner, d.h. auch hier gibt es keinen Taskmanager mehr und
man kann sich nur noch abmelden, aber den Rechner nicht mehr
herunterfahren.
Woran kann das liegen und was kann ich dagegen tun?



Wenn dein normaler User "auf einmal" im Verwaltungsbereich der
Richtlinie liegt und due nichts geàndert hast, dann war das immer
schon so ...

1. Warum ist der User im Verwaltungsbereich der GPO? Klàre das.
es kann nur sein, daß:
a) der Useraccount nun Mitglied in der OU TerminalServer ist
oder
b) der Link der TSRichtlinien "zu hoch" angesetzt ist und deswegen
der User ebenfalls im Scope ist.

oder
2. Verlinkung der GPO? Klàre das.
c) die Richtlinie auch an der OU deiner User verlinkt ist, bzw. "höher"

3. Security Filterung? Klàre das.
d) du die Verlinkung falsch gesetzt hast und mit zB deny gearbeitet hast
um die GPO NICHT zu übernehmen, aber nun nicht mehr in der Gruppe der
"DENY" User bist.

4. Loopback Modus auf Computer anwendest und diese liegen ebenfalls
im Scope der TS Richtlinie

Von allein passiert es nicht.

Tschö
Mark
Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

Homepage: www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
Discuss : www.freelists.org/list/gpupdate

Ähnliche fragen