Lösungsansätze gesucht

11/09/2011 - 07:40 von Ralf Stiebing | Report spam
Hallo.

Folgendes ist vorhanden:

ISDN-TK-Anlage incl. Verkabelung (funktioniert seit Jahren problemlos
internes, strukturiertes LAN mit WHS und 2 getrennten WLAN-Zellen

Ich muss jetzt ca 10m per WLAN überbrücken und will auf der Empangsseite
folgendes erreichen: 1 bis 2 PCs können das LAN samt Internetzugang
nutzen, 1 Telefon wird auch über das WLAN mit der TK-Anlage verbunden.

Dazu möchte ich ein IP-Telefon auf der Gegenseite anschliessen. Die
einzige Frage, welche ich bisher noch nicht lösen konnte: Brauche ich
zwingend einen SIP-Server LANseitig (z.Bsp. Shamrocks Cactus) oder würde
auch ein einfacher ATA (bspw. Fritz.box ata) als Gateway ausreichen?

MfG
RaSti
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang Barth
11/09/2011 - 09:39 | Warnen spam
Am 11.09.2011 07:40, schrieb Ralf Stiebing:

ISDN-TK-Anlage incl. Verkabelung (funktioniert seit Jahren problemlos
internes, strukturiertes LAN mit WHS und 2 getrennten WLAN-Zellen



Ok. Da kann ich mir einiges drunter vorstellen. Ich nehme mal an, dass
die TK-Anlage und das LAN nichts miteinander zu tun haben.

Ich muss jetzt ca 10m per WLAN überbrücken und will auf der Empangsseite
folgendes erreichen: 1 bis 2 PCs können das LAN samt Internetzugang
nutzen, 1 Telefon wird auch über das WLAN mit der TK-Anlage verbunden.



Bei den PC's sehe ich kein Problem. Du willst also an den sekundàren
WLAN Adapter einen oder zwei PC's per Kabel anschliessen. Das ist
Standard. Aber die sekundàren PC's könnten natürlich auch gleich
drahtlos arbeiten über eingebautes WLAN oder einen Stick.

Allerdings ist mir bisher ein Ràtsel, wie man ein Telefon über WLAN mit
der TK-Anlage verbinden will, wenn die TK-Anlage und das LAN bisher
völlig getrennt sind.

Dazu möchte ich ein IP-Telefon auf der Gegenseite anschliessen. Die
einzige Frage, welche ich bisher noch nicht lösen konnte: Brauche ich
zwingend einen SIP-Server LANseitig (z.Bsp. Shamrocks Cactus) oder würde
auch ein einfacher ATA (bspw. Fritz.box ata) als Gateway ausreichen?



Diese Aussagen tragen ein klein wenig zur Lösung dieser Frage bei.
Hinter der WLAN Brücke soll also ein IP-Telefon werkeln und VOR der
Brücke willst du eine Verbindung zwischen TK-Anlage und LAN so bilden,
daß dies möglich wird.

Dazu kann man tatsàchlich einen ATA verwenden.

Aber Vorsicht, die meisten ATA's sind dafür vorgesehen, daß ein
IP-Netzwerk vorhanden ist und man daran ein analoges Telefon
anschliessen will (FXS Port, Foreign Exchange Station aka Telefondose).
Du willst genau das andere, ein IP-Telefon an einen analogen
TK-Anschluss schalten (FXO Port, Foreign Exchange Office aka Anschluss
am Telefon Richtung Telefonvermittlung).

Das können nicht alle ATA's. Ich hatte dafür mal einen Sipura SPA 3000.
Die Fa. Sipura wurde von Linksys übernommen. Den SPA3000 kann du z.B bei
Ebay kriegen.

Nochmal kurz und knapp: Mit einem ATA mit FXO Port geht es. Analog nach
außen, IP Telefonie nach innen.

Aber VIEL einfacher wàre es, wenn deine TK-Anlage z.B. eine Fritz 7170
aufwàrts wàre, die das und viel mehr selber erledigt. Bei mir werkelt
die Fritz VOR der Telefonanlage, wodurch die TK Anlage selber plötzlich
viel mehr externe Leitungen (auch IP Telefonie) zur Verfügung hat.

Oder, anderer Vorschlag, du steckst in den analogen Port der TK-Anlage
ein DECT Telefon ein, das die 10 m WLAN Strecke locker überbrückt.

Ähnliche fragen