Low Budget "Tiefenmesser" gesucht

26/09/2011 - 08:32 von Ole Jansen | Report spam
Moin,

Um den Wasserstand in einer Zisterne zu messen wird ein
Drucksensor auf den Grund herabgelassen. Gleichzeitig
wird der Umgebungsluftdruck gemessen und die Differenz
in m WS angezeigt. Làuft ganz gut.

- Für beide Sensoren verwende ich zu Zeit Freescale MPX4250
Absolutdrucksensoren. Das Problem ist, daß diese Sensorreihe
nur bedingt wasserfest ist. Für den Prototypen habe ich den
Tauchsensor in eine Reisetube für Zahnpasta gepackt,
diese mit Bio-Sàgekettenöl gefüllt und Alles mit Cellpack
Krümelharz in einer Abzweigdose vergossen.

Mit dem Vergießen als Solches habe ich kein Problem, aber die
Genauigkeit leidet ein wenig.

Außerdem weiß nichts über die Langzeitstabilitàt solcher Lösungen
und es sollte besser kein Öl auslaufen.

- Kennt jemand (tauchfeste?) piezoresistive Drucksensoren mit
PUR-Blase oder so etwas in der Art, womit ich zumindest die
Tube mit dem Öl ersetzen könnte?

Viele Grüße,

O.J.
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
26/09/2011 - 08:54 | Warnen spam
"Ole Jansen" schrieb im Newsbeitrag
news:

Um den Wasserstand in einer Zisterne zu messen wird ein
Drucksensor auf den Grund herabgelassen. Gleichzeitig
wird der Umgebungsluftdruck gemessen und die Differenz
in m WS angezeigt. Làuft ganz gut.

- Für beide Sensoren verwende ich zu Zeit Freescale MPX4250
Absolutdrucksensoren. Das Problem ist, daß diese Sensorreihe
nur bedingt wasserfest ist. Für den Prototypen habe ich den
Tauchsensor in eine Reisetube für Zahnpasta gepackt,
diese mit Bio-Sàgekettenöl gefüllt und Alles mit Cellpack
Krümelharz in einer Abzweigdose vergossen.

Mit dem Vergießen als Solches habe ich kein Problem, aber die
Genauigkeit leidet ein wenig.

Außerdem weiß nichts über die Langzeitstabilitàt solcher Lösungen
und es sollte besser kein Öl auslaufen.

- Kennt jemand (tauchfeste?) piezoresistive Drucksensoren mit
PUR-Blase oder so etwas in der Art, womit ich zumindest die
Tube mit dem Öl ersetzen könnte?



Hi,
warum nicht die Tube mit "(Schutz-)Gas füllen" dabei so etwa halbleer
halten. Dann dürfte die Wassertiefe das auf ein Viertel reduzieren, immer
noch genug für den Sensor. Wenn beide eh Gasdrücke messen...
Ansonsten den Sensor oberhalb des Wassers anbringen, seine "Meßkammer" von
einer Luftpumpe durchspülen lassen, und am Boden der Zisterne ausblubbern
lassen. Die Luftmenge kann sehr klein bleiben, hauptsache, es treten Blasen
aus. Als geeignete Pumpe ginge etwa eine (Silikon-)Schlauchpumpe. Hàtte den
Reiz, daß Du auf den zweiten Sensor verzichten kannst. Messung, dann
Pumpenanlauf, nach einiger Zeit dürfte sich der Druck nicht mehr
steigern...2.Wert. Dann etwa per Druckluftventil ventilieren. Das untere
Schlauchende braucht natürlich einen "Filter" oder besser ein
Rückschlagventil.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen