LT Spice guru Mike live

28/09/2009 - 09:00 von Matthias Weingart | Report spam
Hi,
treff ich von Euch jemanden am Mi in Potsdam, wenn Mike sein LTSpice
pràsentiert? http://www.nuhorizons.com/xpresstrack/ltcswitcher/

M.
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Weingart
05/10/2009 - 09:43 | Warnen spam
Matthias Weingart :

Hi,
treff ich von Euch jemanden am Mi in Potsdam, wenn Mike sein LTSpice
pràsentiert? http://www.nuhorizons.com/xpresstrack/ltcswitcher/



Kann ich jedem empfehlen hinzugehen (schon wegen des kostenlosen
Klassebuffets :-).
Cool ihm zuzusehen, wie schnell er einen Schaltplan zeichnet (z.B. wusste ich
noch nicht: einfach die Linie durch alle in Reihe liegende Bauteile ziehen -
verbindet sie; Mouse-Drag von einer Spannung zur nàchsten um Differenz zu
zeichnen; .step Befehl und {xxx} als Wert, um die Simulation für verschiedene
Werte eine Bauteils durchzuführen; durch die Kurven blàttert man dann mit den
up/down Tasten; oder anderer Weg per if()-Scriptsprache im Value des Bauteils
und vieles mehr). Ausserdem bemàngelte er die schlechte Qualitàt der
Standardmodelle (für die man von der Herstellern Spicemodelle runterladen
kann, die nicht nur deswegen, oft kaum zu gebrauchen sind) für Leistungs-
MosFET's (die eine völlig andere Struktur haben, als die Chip-FET's) und
ebenso der OP-Amps (ompamp2 ist besser, bei opamp stimmt der Ausgangsstrom
z.B. nicht mit dem Versorgungsstrom überein.)
Das "howto" kam ihmo trotzdem etwas zu kurz, dafür gab's dann viel Eigenlob
"LTSpice ist das beste Spice überhaupt" und danach eine zweistündige
Begründung wieso mit vielen Internas (will gar nicht bestreiten, das er recht
hat, ein wenig Bescheidenheit würde ihm aber gut zu Gesicht stehen; und es
war auch interessant, nur hilft es mir nicht in der tàglichen Arbeit). Zum
Beispiel muss es im Spice (und wohl auch PSpice) noch jede Menge Lookup-
Tables geben - da dies in den 70ern der schnellste Weg war, nichtlineare
Funktionen zu "berechnen". Auf einem Prozessor mit schnellem Cache und sehr
langsamen RAM-Zugriff macht das aber keinen Sinn. In 1ns wird da ne
19stellige Gleitkommamultiplikation aus dem Level1-Cache ausgeführt, der
Zugriff ins RAM (zur grossen Lookuptable) dauert 60ns. Übrigens wird aus dem
Schaltplan ein Compilat erzeugt, dass dann die Berechnungen native auf dem
Prozessor ausführt. Es muss da irgendwie nen IntelCompiler mit drin haben im
LTSpice.

M.

Ähnliche fragen