LT1021 Datenblatt (Spannungsreferenz -> Temperaturdrift)

09/11/2008 - 14:10 von Heiko Lechner | Report spam
Hallo!

Ich habe mir gerade das Datenblatt des LT1021 angeschaut und bin da über
etwas gestolpert:

Im Datenblatt wird der Temperaturdrift des LT1021B-5 mit typ. 2ppm
angegeben. Wenn ich nun annehme, dass er bei 25°C 5V ausgibt, dann würde
er bei 100°C zu 5,0075V driften.
Jetzt schaue ich mir das Bild "LT1021 G08" (Output Voltage Temperature
Drift) an und sehe bis 100°C eine gerade Linie...

Als Anmerkung zur Angabe des Temperaturkoeffizienten steht noch:

"Note 3: Temperature coefficient is measured by dividing the change in
output voltage over the temperature range by the change in temperature.
Separate tests are done for hot and cold; TMIN to 25°C and 25°C to TMAX.
Incremental slope is also measured at 25°C."

Ich denke mal, dass Tmin und Tmax den Arbeitsbereich des ICs meint- dann
müsste das Bild also vom Militàrtypen sein (würde auch zur
Skaleneinteilung passen)- das haben sie natürlich nicht mit in den Titel
des Bildes geschrieben...

Ich finde das das dann doch etwas ver*****e ist oder nicht?

Kann man davon ausgehen, dass der Drift bei den beiden anderen Versionen
(Commercial, Industrial) àhnlich skaliert, also erst fast überhaupt
kein Drift und dann zu den "Temperaturgrenzen" hin ein Ansteigen?

Oder habe ich da etwas grundsàtzlich nicht verstanden?

Das Datenblatt gibt es hier:

http://www.linear.com/pc/downloadDo...1229,D2805

TIA,
Heiko.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
09/11/2008 - 14:43 | Warnen spam
Heiko Lechner schrieb:

Ich habe mir gerade das Datenblatt des LT1021 angeschaut und bin da über
etwas gestolpert:

Im Datenblatt wird der Temperaturdrift des LT1021B-5 mit typ. 2ppm
angegeben. Wenn ich nun annehme, dass er bei 25°C 5V ausgibt, dann würde
er bei 100°C zu 5,0075V driften.
Jetzt schaue ich mir das Bild "LT1021 G08" (Output Voltage Temperature
Drift) an und sehe bis 100°C eine gerade Linie...

Als Anmerkung zur Angabe des Temperaturkoeffizienten steht noch:

"Note 3: Temperature coefficient is measured by dividing the change in
output voltage over the temperature range by the change in temperature.
Separate tests are done for hot and cold; TMIN to 25°C and 25°C to TMAX.
Incremental slope is also measured at 25°C."

Kann man davon ausgehen, dass der Drift bei den beiden anderen Versionen
(Commercial, Industrial) àhnlich skaliert, also erst fast überhaupt
kein Drift und dann zu den "Temperaturgrenzen" hin ein Ansteigen?

http://www.linear.com/pc/downloadDo...1229,D2805



Hallo,

ich verstehe die Angabe des Temperaturkoeffizienten als maximale
Abweichung bei Temperaturànderungen. Der Verlauf kann dabei auch
nichtlinear sein und auch in beide Richtungen abweichen, siehe dazu auch
die Grafik "Typical Distribution of Temperature Drift" da sieht man,
dass es sowohl Bauteile mit postivem als auch mit negativem
Temperaturkoeffizienten gibt. Beim 5V-Beispiel kann man bei 100°C also
Werte zwischen 4,9925V und 5,0075V erwarten.

Bei Commercial/Industrial Bauteilen werden die Messungen auch nur über
den spezifierten Temperaturbereich vorgenommen und garantiert.

Ich sehe die Angaben der Temperaturdrift als maximales Fehlerfenster
über den Temperaturbereich. Den Verlauf in der Nàhe der Normtemperatur
mit geringen Änderungen verstehe ich statistisch, aber einzelne Bauteile
können davon auch abweichen und man kann hoffen, aber als garantiert
verstehe ich das nicht.


Bernd Mayer

Ähnliche fragen