Forums Neueste Beiträge
 

LTC1625 benimmt sich daneben

14/01/2008 - 22:49 von Stefan Huebner | Report spam
Hallo liebe NG,

ich habe hier eine Applikation mit einem LTC1625, der als
Step-Down-Wandler von 24 auf 12V bei ca 3A dient. Anbei hat er zwei
IRF7805, eine 8uH-Drossel und zwei 10u-Keramiken nebst einem 220u
Aluelko. Der Eingang ist mit 3x22u Keramik abgeblockt. Ich habe den
Ausgang mittlerweile isoliert, um irgendwelche absurden Fehlerquellen
auszuschliessen, bin bisher aber noch nicht dahinter gekommen, warum
nur ca. 6V heraus kommen.
Eckdaten: Ausgang über Spannungsteiler 12V->1,19V an Pin 7; Pin 8
offen (daher wird Uaus durch ext. Vergleichswert festgelegt). Pin 4
auf Masse - kein Burst-Mode. Soft Start hàngt über eine Diode an einem
3,3V-CMOS-Ausgang, der bestàndig auf High ist, Soft Start ist somit
bei ca. 3,6V. EXTVCC ist im Leerlauf nicht bestromt, muss aber lt
Datenblatt auch nicht, àndert auch nichts am Verhalten.
Arbeitsfrequenz 225kHz.

Die Messwerte: am Ausgang im Leerlauf wir unter Last (0,5A) ca. 6V, es
findet also keine Ausregelung auf 1,19V am Feedbackeingang statt.
Spannung an Pin 5 betràgt interessanter Weise ziemlich genau 0,5V, und
das deutet ja darauf hin, dass das IC bewusst abregelt. Preisfrage:
wieso?`

Ich habe zunàchst die MOSFETs in Verdacht gehabt (der LTC misst den
Drosselstrom über den SpgAbfall am jeweils leitenden MOSFET!),
getauscht, keine Änderung. Weiter gemessen, IC getauscht - keine
Änderung. Drossel getauscht, keine Änderung. Dito mit anderen
Ausgangs-Cs und bei verschiedenen Eingangsspannungen.

Kennt jemand den LTC1625 und vielleicht die eine oder andere Macke bei
grenzwertigen peripheren Bauelementen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
14/01/2008 - 23:10 | Warnen spam
Stefan Huebner wrote:
Hallo liebe NG,

ich habe hier eine Applikation mit einem LTC1625, der als
Step-Down-Wandler von 24 auf 12V bei ca 3A dient. Anbei hat er zwei
IRF7805, eine 8uH-Drossel und zwei 10u-Keramiken nebst einem 220u
Aluelko. Der Eingang ist mit 3x22u Keramik abgeblockt. Ich habe den
Ausgang mittlerweile isoliert, um irgendwelche absurden Fehlerquellen
auszuschliessen, bin bisher aber noch nicht dahinter gekommen, warum
nur ca. 6V heraus kommen.
Eckdaten: Ausgang über Spannungsteiler 12V->1,19V an Pin 7; Pin 8
offen (daher wird Uaus durch ext. Vergleichswert festgelegt). Pin 4
auf Masse - kein Burst-Mode. Soft Start hàngt über eine Diode an einem
3,3V-CMOS-Ausgang, der bestàndig auf High ist, Soft Start ist somit
bei ca. 3,6V. EXTVCC ist im Leerlauf nicht bestromt, muss aber lt
Datenblatt auch nicht, àndert auch nichts am Verhalten.
Arbeitsfrequenz 225kHz.

Die Messwerte: am Ausgang im Leerlauf wir unter Last (0,5A) ca. 6V, es
findet also keine Ausregelung auf 1,19V am Feedbackeingang statt.
Spannung an Pin 5 betràgt interessanter Weise ziemlich genau 0,5V, und
das deutet ja darauf hin, dass das IC bewusst abregelt. Preisfrage:
wieso?`




Die Drossel ist dick genug und saettigt nicht?


Ich habe zunàchst die MOSFETs in Verdacht gehabt (der LTC misst den
Drosselstrom über den SpgAbfall am jeweils leitenden MOSFET!),
getauscht, keine Änderung. Weiter gemessen, IC getauscht - keine
Änderung. Drossel getauscht, keine Änderung. Dito mit anderen
Ausgangs-Cs und bei verschiedenen Eingangsspannungen.

Kennt jemand den LTC1625 und vielleicht die eine oder andere Macke bei
grenzwertigen peripheren Bauelementen?




Er koennte im Foldback Current Limit haengenbleiben. Ich mag auch dieses
Vds Sensing nicht und der IRF7805 koennte hier grenzwertig sein,
jedenfalls fuer 3A.

Drehe mal die Eingangsspannung von Null ab langsam hoch und sieh, ob er
im Leerlauf hochkommt. Laeuft er in LTSpice?

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen