Lüfter kaputt => Cache kaputt?

22/09/2008 - 17:28 von Chris | Report spam
Moin,
auf einem Workstation-Rechner ist scheinbar irgendwann am letzten Wochenende der CPU-Lüfter
ausgefallen, so daß er heute freudig piepsend und mit Totalabsturz in der Ecke stand.
Nach dem Lüfterwechsel (die um die CPU herum stehenden Kondensatoren wirken allerdings
auch etwas "geplatzt", mit brauner Masse, die scheinbar nach oben austritt - kann aber
nicht sagen wie lange das schon so ist) zeigt sich ein seltsames Bild.
Der Rechner durchlàuft das Bios, fàngt an zu booten, und stürzt spàtestens beim Login-
Screen (Win) mit lautem Alarm-Gepiepse wieder ab.
Nun habe ich ein wenig mit den Bios-Einstellungen gespielt, und tatsàchlich, schaltet man
im Bios den L1-Cache ab (es handelt sich um eine PIV-CPU), bootet der Rechner regulàr, und
man kann sich einloggen und an dem Rechner arbeiten.
Allerdings mit deutlichen Geschwindigkeitseinbussen zu vorher.
Kann es denn sein, daß der L1-Cache durchgebrannt ist?
Oder doch ein Fehler mit dem Board, mit diesen seltsam aufgequollenen Kondensatoren?
Danke für Tipps,
Chris
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Hildebrandt
22/09/2008 - 17:41 | Warnen spam
Chris schrieb:

Nach dem Lüfterwechsel (die um die CPU herum stehenden Kondensatoren wirken allerdings
auch etwas "geplatzt", mit brauner Masse, die scheinbar nach oben austritt - kann aber
nicht sagen wie lange das schon so ist) zeigt sich ein seltsames Bild.



=> Die Elkos sind geplatzt, ausgelaufen und damit defekt. Damit kann
kein Board mehr vernünftig laufen. Du kannst sie durch baugleiche oder
bessere Exemplare ersetzen, falls du löten willst und kannst oder du
besorgst dir ein neues Mainboard.

Ralf

Ähnliche fragen