Forums Neueste Beiträge
 

Lüfterlos?

25/09/2015 - 10:07 von Matthias Gerds | Report spam
Hallo,

möchte mir mal was Gutes tun und einen 'Silent PC' ranschaffen.
Soll ein Single Xeon-Rechner werden, der aber absolut leise laufen muss.
Anderes ertrage ich nicht. Habe mich daher bei Deltatron (chic und teuer)
und Silentmaxx (hàssliche Gehàuse), MIFcom und Alternate umgesehen und frage
mich nun, ob ein PC gànzlich ohne Lüfter nun wirklich so sinnvoll ist.
Schließlich leiden die Bauteile (z.B. Kondensatoren) unter zu großer Hitze
und altern bzw. zersetzen sich (theoretisch) vor ihrer Zeit.

Von daher scheint mir eine Doppelstrategie vernünftiger zu sein, also ein
PC, bei dem der/die Lüfter wirklich nur anspringen, wenn's wirklich heiß
wird (wie im letzten Sommer) oder harte Arbeit geleistet werden muss
(àhnlich wie bei der Asus Strix-Grafikkarte, wobei ich davon nur gelesen
habe). Auf Ballerspiele mit Supergrafik steh' ich übrigens nicht, aber auf
hübsche Adventures etc. schon (The Talos Principle, Esther, Gone Home, The
Vanishing of H.. wie hieß er noch gleich?). Videobearbeitung habe ich in
Ermangelung geeigneter Hardware bisher nicht gemacht, Fotoverwaltung/-
bearbeitung schon.

Vielleicht kann man in den Deltatron ja auch noch einen (Not-)Lüfter
einbauen? Schließlich soll das Ding auch ein paar Jahre halten. Benutze
meine Geràte i.d.R. sehr lange und hasse die Wegwerfkultur.

Wie sind Eure Erfahrungen?

M:

Anvisiert:
Xeon E5
16 GB RAM
SSD
(alte 3,5"-Platten einbauen)


openSUSE 13.2/64 (meistens)
 

Lesen sie die antworten

#1 Tim Ritberg
25/09/2015 - 11:02 | Warnen spam
Am 25.09.2015 um 10:07 schrieb Matthias Gerds:
Hallo,

möchte mir mal was Gutes tun und einen 'Silent PC' ranschaffen.
Soll ein Single Xeon-Rechner werden, der aber absolut leise laufen muss.
Anderes ertrage ich nicht. Habe mich daher bei Deltatron (chic und teuer)
und Silentmaxx (hàssliche Gehàuse), MIFcom und Alternate umgesehen und frage
mich nun, ob ein PC gànzlich ohne Lüfter nun wirklich so sinnvoll ist.
Schließlich leiden die Bauteile (z.B. Kondensatoren) unter zu großer Hitze
und altern bzw. zersetzen sich (theoretisch) vor ihrer Zeit.

Von daher scheint mir eine Doppelstrategie vernünftiger zu sein, also ein
PC, bei dem der/die Lüfter wirklich nur anspringen, wenn's wirklich heiß
wird (wie im letzten Sommer) oder harte Arbeit geleistet werden muss
(àhnlich wie bei der Asus Strix-Grafikkarte, wobei ich davon nur gelesen
habe). Auf Ballerspiele mit Supergrafik steh' ich übrigens nicht, aber auf
hübsche Adventures etc. schon (The Talos Principle, Esther, Gone Home, The
Vanishing of H.. wie hieß er noch gleich?). Videobearbeitung habe ich in
Ermangelung geeigneter Hardware bisher nicht gemacht, Fotoverwaltung/-
bearbeitung schon.

Vielleicht kann man in den Deltatron ja auch noch einen (Not-)Lüfter
einbauen? Schließlich soll das Ding auch ein paar Jahre halten. Benutze
meine Geràte i.d.R. sehr lange und hasse die Wegwerfkultur.

Wie sind Eure Erfahrungen?

M:

Anvisiert:
Xeon E5
16 GB RAM
SSD
(alte 3,5"-Platten einbauen)


openSUSE 13.2/64 (meistens)




Hi!

Ich glaube eher, dass du einen Core i7 suchst.

Ausserdem hat du bei deiner Überlegung das Netzteil vergessen, da ist
auch ein Netzteil drin.

Ohne Lüfter wird es bei deiner fetten Hardwareplanung nicht gehen. Man
sollte darauf achten, Lüfter mit grossem Durchmesser zu nehmen; verbaut
dann mit den Gumminöppeln.

Ich Bios habe ich dann die Lüfter auf unter 1000 RPM gestellt. Das ist
schon sehr leise. Je nach Bios kann man auch die Lüfter erst bei 40 °
anspringen lassen.

Tim

Ähnliche fragen