LUNGENEXPERTEN EMPFEHLEN DAS ZEPHYR-ENDOBRONCHIALVENTIL (EBV) VON PULMONX ALS EINZIGE MINIMALINVASIVE EMPHYSEMBEHANDLUNG, DIE AUSSERHALB KLINISCHER STUDIEN VERWENDET WERDEN KANN

09/03/2016 - 18:52 von Business Wire

LUNGENEXPERTEN EMPFEHLEN DAS ZEPHYR-ENDOBRONCHIALVENTIL (EBV) VON PULMONX ALS EINZIGE MINIMALINVASIVE EMPHYSEMBEHANDLUNG, DIE AUSSERHALB KLINISCHER STUDIEN VERWENDET WERDEN KANNDie Empfehlung eines Expertengremiums, die in Respiration veröffentlicht wurde, lautet „... mit der EBV-Therapie ist eine echte personalisierte Medizin bei der Behandlung von Patienten mit schwerem Emphysem möglich“.

LUNGENEXPERTEN EMPFEHLEN DAS ZEPHYR-ENDOBRONCHIALVENTIL (EBV) VON PULMONX ALS EINZIGE MINIMALINVASIVE EMPHYSEMBEHANDLUNG, DIE AUSSERHALB KLINISCHER STUDIEN VERWENDET WERDEN KANN

Pulmonx®, ein führendes Unternehmen in der interventionellen Pulmologie, hat heute eine Empfehlung eines Expertengremiums in Respiration veröffentlicht, das zu der Schlussfolgerung gelangte, dass nur das minimalinvasive Zephyr®-Endobronchialventil (EBV) des Unternehmens und die invasive chirurgische Lungenvolumenreduktion (LVRS) bei der Behandlung des schweren Lungenemphysems „das Evidenzniveau für die Anwendung außerhalb klinischer Studien erreicht haben“. Ihre Ergebnisse basierten auf einer systematischen Überprüfung und Metaanalyse der klinischen Nachweise für bislang sechs verschiedene Therapien: chirurgische Lungenvolumenreduktion (LVRS), EBV, Lungenspiralen, intrabronchiale Ventile (IBV), Thermoablation mittels Dampf und biologische Lungenvolumenreduktion.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20160309006195/de/

The Zephyr Endobronchial Valve (Photo: Business Wire)

The Zephyr Endobronchial Valve (Photo: Business Wire)

Das Expertengremium der Pulmologen setzte sich zusammen aus:

  • Prof. Dr. med. Felix Herth, FCCP, Medizinischer Geschäftsführer, Chefarzt der Abteilung Innere Medizin – Pneumologie, Thoraxklinik, Universität Heidelberg, Heidelberg, Deutschland
  • Prof. Dr. med. Klaus Rabe, Professor für Lungenheilkunde, Universität Kiel und Leiter der Pneumologie, Klinik Großhansdorf, Ratzeburg, Deutschland
  • Pallav Shah, MD, MBBS, FRCP, Consultant Physician, The Royal Brompton Hospital and Chelsea & Westminster Hospital, London, Vereinigtes Königreich
  • Dr. med. Dirk-Jan Slebos, PhD, Abteilung für Lungenerkrankungen und Forschungsinstitut für Asthma und COPD Groningen, Medizinisches Zentrum der Universität Groningen, Groningen, Niederlande

Das Zephyr-EBV ist die bisher am besten untersuchte dieser Optionen; drei abgeschlossene randomisierte kontrollierte Studien wurden hierzu durchgeführt – STELVIO1, BeLieVeR-HIFi2 und VENT3,4. In diesen Studien wurden signifikante Verbesserungen der Lungenfunktion, der körperlichen Leistungsfähigkeit und Lebensqualität bei mit dem Zephyr-EBV behandelten Patienten nachgewiesen; der Nutzen bei Patienten mit geringer Kollateralventilation erwies sich als größer1,2,3,4. In der Empfehlung des Expertengremiums berichten die Autoren auch, dass zwei kleine langfristige Versuchsreihen über die Ventile veröffentlicht wurden; beide zeigten „einen signifikanten Überlebensvorteil für die erfolgreich behandelte gegenüber der nicht erfolgreich behandelten Gruppe.“

Die STELVIO-Studie, die kürzlich im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, war die erste randomisierte, kontrollierte Studie zur Zephyr-EBV-Therapie, in der das Chartis®-System angewendet wurde, um Patienten zu identifizieren, die mit höchster Wahrscheinlichkeit von Zephyr profitieren würden. In einer prospektiven Studie wurde auch gezeigt, dass ein breites Spektrum an Patienten mit Emphysem im fortgeschrittenen Stadium von der Zephyr-EBV-Therapie profitieren, darunter Patienten mit heterogener sowie mit homogener Erkrankung1.

In der Empfehlung des Expertengremiums in Respiration stellen die Autoren fest: „Wenn alle diese Studien zusammen betrachtet werden, verdichten sich die Belege, dass mit der EBV-Therapie eine echte personalisierte Medizin zur Behandlung von Patienten mit schwerem Emphysem möglich ist. Die Ansprechrate beträgt hier sogar 75 Prozent, wenn eine kombinierte Vorgehensweise zur Rekrutierung potenzieller Kandidaten angewendet wird: Bewertung der Integrität der Fissuren zur Vorauswahl der Patienten und (Bestätigung der) Abwesenheit einer Kollateralventilation mit (dem) Chartis (-System).“ Außerdem erwähnte das Gremium erneut, dass die Ventile „die einzige wieder entfernbare Methode zur endoskopischen Lungenvolumenreduktion“ sind.

Das Zephyr-EBV ist ein winziges Einwegventil, das in der Lunge platziert wird, um den Luftstrom zu erkrankten Regionen zu blockieren, und somit eine Verkleinerung des Lungenvolumens erzielt. Das Chartis-System ist eine urheberrechtlich geschützte Diagnosemethode, die unmittelbar vor dem Zephyr-EBV-Verfahren angewendet wird, um Patienten ohne oder mit geringer Kollateralventilation zu identifizieren, die am ehesten auf die Behandlung ansprechen. Zephyr-EBVs wurden weltweit bei mehr als 10.000 Patienten implantiert. Klicken Sie hier, um ein Video des Zephyr-EBV-Verfahrens zu sehen.

Das Zephyr-EBV ist in mehr als dreißig Ländern außerhalb der USA zugelassen. Weitere Informationen über die Eignung der Patienten und Krankenhäuser in Ihrer Nähe, die das Verfahren anbieten, finden Sie unter www.pulmonx.com.

Über Pulmonx

Das Unternehmen Pulmonx hat seinen Sitz in Redwood City, Kalifornien und in Neuchâtel, Schweiz und widmet sich der interventionellen Pneumologie mit Schwerpunkt auf lebensverändernden, kostengünstigen Technologien, die weltweit das Leben von Patienten mit Lungenerkrankungen erleichtern. Für weitere Informationen besuchen Sie uns bitte unter www.pulmonx.com

1. Klooster K, Ten Hacken NHT, Hartman JE, Kerstjens HAM, Van Rikxoort EM, Slebos DJ. Endobronchial Valves for emphysema without interlobar collateral ventilation. N Engl J Med 2015; 373:2325-2335.

2. Davey C, Zoumot Z, Jordan S, McNulty W, Carr D, Hind M, et al. Bronchoscopic lung volume reduction with endobronchial valves for patients with heterogeneous emphysema and intact interlobar fissures (the BeLieVeR-HIFi study): a randomised controlled trial. Lancet 2015; 386:1066–73; [Epub ahead of print: http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(15)60001-0 (incl. ergänzender Anhang)].

3. Sciurba FC, Ernst A, Herth FJF, Strange C, Criner G, Marquette C, et al. A Randomized Study of Endobronchial Valves for Advanced Emphysema. N Engl J Med 2010; 363: 1233-1244 (incl. ergänzender Anhang).

4. Herth F, Noppen M, Valipour A, Leroy S, Vergnon J-M, Ficker JH, Egan E, Gasparini S, Agusti C, Homes-Higgin D, Ernst A im Namen der International VENT Study Group. Efficacy predictors of endoscopic lung volume reduction with Zephyr valves in a European cohort with emphysema. Eur Respir J 2012; 39: 1334-1342.

Contacts :

MEDIENKONTAKT:
Chronic Communications
Michelle McAdam
+1 (949) 545-6654 oder +1 (310) 902-1274
michelle@chronic-comm.com


Source(s) : Pulmonx

Schreiben Sie einen Kommentar