Lustige Story in VB6

27/01/2009 - 00:34 von Ulf Hansen | Report spam
Hallo!

Ich hatte etwas im Millisekundenbereich zu tun.
Meine ganze Applikation war total langsam, und ich habe verzweifelt die
Fehlerquelle gesucht.
Ich habe überall Multimedia-Timer eingebaut, in jede Funktion und jedes
Ding, was mir anspruchsvoll in Bezug auf Zeit vorkam und mir die
entsprechenden Zeiten im Debugger anzeigen losen.
Ich hatte dann so einigermaßen die Fehlerquelle lokalisiert.
Ich mache viel mit GDI+, deshalb habe mir nochmal genau die
Dokumentationen angeschaut und einen dicken Fisch gefunden, der saumàßig
Zeit bei mir frisst.
Okay, also habe ich es geàndert. Ich bin richtig happy!
Von zuvor 40 ms pro Funktionsaufruf jetzt nur noch ca. 5 ms!
Trotzdem alles noch saulangsam...
Nach stundenlangem Verzweifelten suchen habe ich dann gemerkt, dass die
Langsamkeit durch die vielen Debugger-Auflistungen kam :-)

Nicht schlecht, oder? Oder habt ihr lustigere Stories?

Gruß,
Ulf
 

Lesen sie die antworten

#1 Thorsten Albers
27/01/2009 - 13:13 | Warnen spam
Ulf Hansen schrieb im Beitrag
<#...
Trotzdem alles noch saulangsam...
Nach stundenlangem Verzweifelten suchen habe ich dann gemerkt, dass die
Langsamkeit durch die vielen Debugger-Auflistungen kam :-)



In solchen Fàllen empfiehlt es sich, gelegentlich auch einmal von den
C/C++-Programmierern etwas abzuschauen. Dort ist es üblich, von einem
Projekt eine Debug- und eine Release-Version anzulegen. In VB wird das zwar
nicht direkt unterstützt, aber mit Pràprozessor-Konstanten làßt sich das
auch dort hinbekommen. Schematisch:

#If DEBUG Then
' Nur im Debug-Modus auszuführende Anweisungen
#End If

So làßt sich leicht die unterschiedliche Ausführung von Debug- und
Release-Version prüfen.

Thorsten Albers

albers (a) uni-freiburg.de

Ähnliche fragen