lxc - Veraenderungen am Initkonzept zwingend notwendig?

03/05/2011 - 20:36 von Marc Haber | Report spam
Hi,

in der Dokumentation zu LXC ist ein HOWTO verlinkt, das einem
nahelegt, seinem Gast eine spezielle Inittab zu verpassen. Das scheint
auch notwendig zu sein, denn wenn ich ein vorher "auf richtiger
Hardware" laufendes System 1:1 in einem lxc-Container starte, ruiniert
mir das das /dev/mapper/ des Gastgebersystems, und laufen tut es
danach trotzdem nicht, weil es versucht, Devices zu mounten, die
làngst gemounted sind.

Wie ist da der vorgesehene Weg, oder ist lxc einfach nicht dafür
gedacht, bereits vorher bestehende Systeme plötzlich in einen
Container zu schieben?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Blank
03/05/2011 - 22:08 | Warnen spam
Marc Haber wrote:
Das scheint
auch notwendig zu sein, denn wenn ich ein vorher "auf richtiger
Hardware" laufendes System 1:1 in einem lxc-Container starte, ruiniert
mir das das /dev/mapper/ des Gastgebersystems,



Nein. Es hat keinen Zugriff darauf wenn es richtig konfiguriert ist. Das
musst allerdings _du_ tun, da lxc sehr flexibel ist.

Wie ist da der vorgesehene Weg, oder ist lxc einfach nicht dafür
gedacht, bereits vorher bestehende Systeme plötzlich in einen
Container zu schieben?



init wird halt kotzen, da /dev/ttyX nicht existiert. Dieses Problem hast
du mit sysvinit aber immer.

Bastian

Ähnliche fragen