Forums Neueste Beiträge
 

Mac und Apps für Blinde?

12/10/2013 - 12:37 von Heiko Warnken | Report spam
Hallo,

Apple hat es mit OS 10.4 geschafft, eine Vorreiterrolle in Sachen
Barrierefreiheit zu besetzen. Zu erwàhnen

sind z. B.:
- Eine Bildschirmlupe und
- Voiceover

Auf Voiceover möchte ich etwas nàher eingehen.
Voiceover ist ein sogenannter Screenreader, ein Programm zum vorlesen
des Bildschirminhaltes. All das, was

eine sehende Person mit dem Auge erfassen kann, können blinde und stark
sehbehinderte User mit Hilfe von

Voiceover akustisch erfassen. Schaltflàchen, Listen, Tabellen, Fließtext
usw. sind mit Voiceover zu erfassen

und entsprechend auszulesen. Apple selbst hat nicht nur OSX möglichst
barrierefrei entwickelt, sondern auch

die meisten seiner Apps. Natürlich gibt es auch bei Apple unrühmliche
Ausnahmen, auf die ich noch eingehen

werde.

Das Bildschirmvorleseprogramm Voiceover ist mit CMD+F5 ein- und
auszuschalten. Es braucht also nicht

extra installiert zu werden und ist ins System als fester Bestandteil
integriert. Voiceover ist standardmàßig mit

einer englischen Sprache ausgestattet, die aber über die
Systemeinstellungen leicht auf eine deutsche

Sprache geàndert werden kann. Hierbei gibt es die Auswahl zwischen recht
mechamisch klingenden Stimmen,

aber auch aus einigen sehr natürlich klingenden Stimmen.

Anwendungen wie Safari und Mail, die im OSX integriert sind, können
unter Zuhilfenahme von Voiceover

problemlos von einem blinden Anwender genutzt werden. Dies liegt u. A.
auch daran, dass diese Anwendungen nach den Apple-Programmierstandards
entwickelt wurden. Fremdprogramme wie Firefox, Thunderbird oder
Seamonkey wurden nicht nach diesen Standards programmiert und sind
deshalb auch leider nicht mit dem Screenreader Voiceover nutzbar. Eine
weitere Einschrànkung bilden die auf vielen Websites eingebauten
Captchars, welche von Blinden oder Sehbehinderten gar nicht oder nur
sehr schwer auslesbar sind. Zum Glück gibt es für Firefox das AddOn
Webvisum (http://webvisum.com). Doch da Firefox schon nicht mit
Voiceover nutzbar ist, bleibt den blinden Appleusern auch Webvisum
verschlossen. Eine Petition zur Abschaffung der Captchars ist hier zu
finden:
http://www.bbsb.org/infothek/2011-1...rnet-bbsb-

inform-19-08-2013

Eine weitere Einschrànkung, mit der Voiceover-Nutzer zu kàmpfen haben,
ist die Erstellung und Bearbeitung von Officedokumenten. Microsoft
Office für Mac ist gànzlich unbenutzbar, aber was hat man von Microsoft
auch anderes erwartet? Open-Source-Office-Suites wie openoffice.org sind
ebenfalls mit Voiceover gar nicht oder nur sehr eingeschrànkt zu
benutzen. Leider hat hier sogar Apple mit Pages und Notes ganz schlecht
abgeschnitten, denn auch diese appleeigenen Produkte sind mit Voiceover
nur sehr umstàndlich zu benutzen. Die Voiceover-Unterstützung für
Officepakete ist fern ab jeglicher Produktivitàt.
Es gibt aber auch Vorzeigebeispiele, die es sehr eindrücklich zeigen,
dass es gar nicht so schwierig ist, barrierefrei zu entwickeln. Hier
möchte ich nur die Homebankingsoftware BankX (rund 100 Euro) nennen.
Diese Software ist zu 99 % mit Voiceover zu bedienen und nach der
Beschriftung einiger weniger Schaltflàchen sogar zu 100 %.

Aber ich will hier OSX nicht so sehr in den höchsten Tönen loben, was
dessen Barrierefreiheit angeht, denn auch Apple hat einige wenige
Systemtools für Voiceover-Nutzer nur schwer zugànglich bereitet.
Timemachine z. B. ist mit Voiceover nur dann zu bedienen, wenn man sich
intensiv einarbeitet. Von einer intuitiv zu benutzenden Oberflàche ist
der Voiceover-Nutzer meilenweit entfernt. So ist die Zeitlinie, die
gebraucht wird, wenn man eine Datei aus einem früheren Backup
wiederherstellen möchte, nur umstàndlich zu erreichen, wàhrend der
Mausbenutzer einfach darauf zeigt und die Zeitlinie entsprechend seinem
Bedürfnis verschiebt.

Auch die Nutzung mehrerer Schreibtische gestaltet sich mit Voiceover als
unzugànglich. Es ist zwar möglich, mehrere Schreibtische zu erstellen,
aber ein Wechsel zwischen den Schreibtischen ist mit Voiceover nicht
möglich. Grund: Der Voiceover-Nutzer ist auf die Bedienung mit der
Tastatur angewiesen und es gibt keine Möglichkeit mittels einer
Tastenkombination den Schreibtisch zu wechseln, welche der
Voiceovernutzer nachvollziehen kann. Wird ein Objekt auf Schreibtisch #2
gezogen, erscheint dieser für den Voiceovernutzer auch auf Schreibtisch
#1 und #3.

Im Großen und Ganzen ist OSX mit Voiceover aber nahezu vollstàndig zu
benutzen. Nur Apps von Fremdherstellern haben hàufig das Problem, ihre
Software optisch sehr schön gestalten zu wollen, dabei aber
Voiceovernutzer hinter sich zu lassen.
Daher ist es sehr wünschenswert, wenn sich Softwareentwickler am Besten
an die von Apple vorgegebenen Standards und Entwicklerrichtlinien
halten, damit die Software auch mit Voiceover nutzbar ist. An den zur
Verfügung stehenden Programmiersprachen liegt eine eventuelle
Unzugànglichkeit nicht. Jede mir bekannte Programmiersprache bietet die
Möglichkeit, die Software barrierefrei zu gestalten. Warum machen es
dann sehr viele Entwickler nicht?

Gruß
Heiko
 

Lesen sie die antworten

#1 spamfalle
12/10/2013 - 13:53 | Warnen spam
Interessantes Posting! Vielen Dank, Heiko!

Savoy Truffle - Unchartable Pop!
http://www.savoy-truffle.de

Ähnliche fragen