Macbook: Lag beim HDMI-Adapter

18/11/2015 - 19:22 von Robert Kuhn | Report spam
Hallo,

mit Hilfe eines HDMI-Adapters (der auch noch zwei USB-Ports hat) kann man
ja einen HDMI-Monitor an ein 12'' Retina Macbookm anschließen. Ich habe
sehr schlechte Erfahrungen mit solchen HDMI-USB-Adaptern unter Windows
gemacht (Displayport heißt das da). Der Mauszeiger hing zwar gering, aber
spürbar der Mausbewegung nach. Fand ich extrem nervig.

Ist das beim Macbook genauso? Oder wird hier das Signal garnicht über USB
gewandelt, sondern das digitale Grafiksignal direkt durchgegeben?

R.
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
19/11/2015 - 06:30 | Warnen spam
Robert Kuhn :
Ist das beim Macbook genauso? Oder wird hier das Signal garnicht über USB
gewandelt, sondern das digitale Grafiksignal direkt durchgegeben?



Der USB-HDMI Adapter wird auch am Mac per USB Angesprochen. Die
Latenzen beim Mausbewegen sind spuerbar aber nur sehr geringfuegig
(eher im oberen zweistellilgen bis unteren dreistelligen Milli-
sekundenbereich). Die Latenzen z.B. beim Verschieben von Fenstern
samt Inhalt liegen aber deutlich hoeher.

Auch ist die interne Framerate stark begrenzt (auch wenn am Augang
das Signal mit 50fps (p) ausgegeben wird, erzeugt werden die Frames
nicht mal mit 25fps.)

Fuers Arbeiten mit allem was nicht Graphik- und Bewegungsintensiv ist
(also fast alles ausser Bewegtbildbearbeitung) reicht das voellig aus.

Du hast eh keine Alternative um mehr als einen externen Monitor an ein
Air zu bekommen, da es nur einen TB/DP Anschluss hat.

Fuer Leute die gerne mit zwei Monitoren arbeiten ist immer das MBP zu
empfehlen. Gerade die 13" Geraete sind vom Formfaktor so gleich klein,
dass ich persoenlich kaum einen Grund sehe, sich ein Air 13" zu kaufen.

Ähnliche fragen