MacBook - Risse im Gehäuse kein Garantiegrund?

26/04/2009 - 01:40 von Michael Vogel | Report spam
Hi!

Ich habe ein MacBook (weiß), was ich Herbst 2007 bei Gravis gekauft
habe. Ich habe dort auch eine Garantieverlàngerung (die von Gravis)
geordert.

Nun habe ich mittlerweile Risse auf der Handballenauflage, sowie an der
Unterseite des Geràts, deswegen habe ich es zur Reparatur gegeben.

Heute kam ein Brief an:

Das TopCase weist einen Riss an der linken Seite auf. Das BottomCase
weist frontal entlang der Handballenauflagen und seitlich an den
Anschlüssen Risse auf.

Bei den vorhandenen Haarrissen im BottomCase handelt es sich lediglich
um kosmetische Schàden, die die Geràtefunktion nicht beeintràchtigen.
Kosmetische Schàden sind vom Hersteller nicht abgedeckt. Ein Austausch
der Komponente kann lediglich kostenpflichtig erfolgen.

Jetzt mal ein paar Fragen bezüglich des Verstàndnisses: Das Topcase ist
doch das Teil mit der Tastatur? Ist im obigen Satz dann nicht statt
"BottomCase" "TopCase" das richtige Wort?

Und wie versteht ihr die Mail? Wird die gerissene Handballenauflage
repariert aber der Riss in der Unterseite (also dem BottomCase) nur
nicht, oder gar nichts oder wie?

Die Risse auf der Handballenauflage ist ja ein bekanntes Problem, wo
Apple anerkannt hat, dass es ein Serienproblem ist - das müsste doch
kostenfrei repariert werden, oder?

Bevor ich am Montag zu Unrecht mit einem Grollen im Bauch da anrufe,
würde ich gerne von euch etwas dazu wissen, wie ihr es seht.

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 ordner-spamverdacht
26/04/2009 - 03:04 | Warnen spam
Michael Vogel wrote:

Bevor ich am Montag zu Unrecht mit einem Grollen im Bauch da anrufe,
würde ich gerne von euch etwas dazu wissen, wie ihr es seht.



Subject: [FYI] Apple addressing cracks on white MacBook casings
Date: Fri, 10 Apr 2009 03:53:56 +0200
Message-ID: <1ixxurd.7owz971nyy5bN%
ben

Ähnliche fragen