Macbook - Wasser(?)schaden

17/10/2009 - 14:25 von usenet.NOSPAM | Report spam
Hi Leute,

ich habe hier ein Macbook (weiß, ca. 1 Jahr alt), das wohl zu heftigen
Kontakt mit einer Flüssigkeit hatte.

Nach dem Einschalten erscheint der Startbildschirm mit dem Apfel und das
OS wird geladen.
Wenn der Logon-Screen erreicht ist, kann ich noch den Benutzernamen
eingeben - und dann fàhrt das Teil in Ruhezustand. Über den Powerbutton
kann ich es kurzzeitig wieder "erwecken", es fàhrt dann aber gleich
wieder in Ruhezustand.

An meinem baugleichen Macbook konnte ich die Ursache des Fehlers
nachvollziehen: Das defekte verhàlt sich so, wie wenn ich bei dem
anderen einen Magneten links ans Gehàuse oberhalb des
Kopfhöreranschlusses halte.

Also: Gehàuse geöffnet und nach der Ursache gesucht: Zu sehen ist von
oben nichts. Immerhin bringt mir das die Erkenntnis, dass die Kiste
problemlos làuft, wenn KEIN Akku angeschlossen ist.

Die Vermutung, dass der Magnetschalter für den Deckel der Verursacher
ist, wird nach Tausch des Teils leider nicht bestàtigt.
Mit angeschlossenem Akku verhàlt sich das Macbook immer noch wie zuvor:
Es versetzt sich selbststàndig in Ruhezustand.

Da es aber ohne Akku làuft, kann eigentlich nichts wesentliches defekt
sein.

Im nàchsten Schritt zerlege ich den Rechner noch weiter. Unter der
Hauptplatine sind deutliche Spuren von getrovkneter Flüssigkeit zu sehen
- und es scheint kein Wasser gewesen zu sein.
Wie die Flüssigkeit INS Gehàuse gelangt ist, ist mir ein Ràtsel.
Die Tastatur ist wie neu - und auch außen am Gehàuse - z.B. rund um die
Anschlüsse ist nichts zu sehen.

Mit bloßem Auge ist auf der Hauptlatinenunterseite nur ein Bauteil zu
entdecken, das Spuren auweißt.
Dabei handelt es sich um einen von zwei quadratischen Bauteilen (ca.
0,5x0,5x0,3), beschriftet mit 3,3UH.

Weiter zu den Anschlüssen am linken Rand der Platine hin, sind einige
Lötstellen rau und nicht glatt - vermutlich durch den Einfluss der
Flüssigkeit.

Könnte hier irgendwo durch die Flüssigkeit ein dauerhafter Kurzschluss
entstanden sein?
Oder eher ein temporàrer, der ein Bauteil zerstört hat, das für das oben
beschriebene Verhalten zustàndig ist?
Bringt es was, die Platine an diesen Stellen zu reinigen (mit Kontakt
60)?

Merci

dIrk
 

Lesen sie die antworten

#1 Radulph Kader
17/10/2009 - 15:10 | Warnen spam
Am 17.10.09 14:25 schrieb "Dirk Wagner" unter in
1j7qgzp.43ummrpd7kwmN%:

Hi Leute,

ich habe hier ein Macbook (weiß, ca. 1 Jahr alt), das wohl zu heftigen
Kontakt mit einer Flüssigkeit hatte.



Bei allen Deinen Ausführungen fehlt das Wesentliche: Um welche Flüssigkeit
handelt es sich? Wenn Du die Kontakte auf die Batterie eingrenzen kannst:
Kontaktspray auf ein Wattestàbchen auftragen und oxidierte Stellen
vorsichtigst reinigen. Indes: Keine Garantie. Ein Messgeràt wàre vorab
sicherlich hilfreich; vielleicht ist ein Elektriker in der Nachbarschaft?

Ähnliche fragen