Mageia: Ver-/Entschlüsselung externer Laufwerke

22/08/2016 - 20:41 von Richard Fonfara | Report spam
Hallo,

unter Arch Linux habe ich meine Daten auf externen USB-Laufwerken
gespeichert. Ich werde auf Mageia umsteigen. Habe ich dort sofort
Zugriff auf die gespeicherten Daten und kann neue dort auch wieder
verschlüsselt abspeichern oder muss ich dazu noch etwas tun?

Momentan denke ich daran, vor dem Umstieg auf Mageia auf den externen
Platten die verschlüsselten Partitionen zu löschen, unverschlüsselte
Partitionen anzulegen und zunàchst mal die Daten unverschlüsselt zu
speichern. Dann würde ich diese nach Installation von Mageia in die
/home-Partition kopieren, die unverschlüsselten externen Partitionen
löschen, neue verschlüsselte anlegen und die Daten draufkopieren.

Mords Aufwand. Kann ich mir den sparen und habe direkt Zugriff auf die
verschlüsselten Daten auf den externen HDs?

Freundliche Grüße

Richard Fonfara
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
23/08/2016 - 15:13 | Warnen spam
Richard Fonfara wrote:
unter Arch Linux habe ich meine Daten auf externen USB-Laufwerken
gespeichert. Ich werde auf Mageia umsteigen. Habe ich dort sofort
Zugriff auf die gespeicherten Daten und kann neue dort auch wieder
verschlüsselt abspeichern oder muss ich dazu noch etwas tun?



Welche Techniken benutzen denn Arch und Mageia für die
Verschlüsselung? Ist es in beiden Fàllen LUKS/dm-crypt, was unter
Linux den "Goldstandard" für MAssenspeicherverschlüsselung darstellt,
und hat keine der beiden Distributionen irgendwelche "Gemeinheiten"
bei der Generierung des Passphrases implementiert und reicht die
Benutzereingabe 1:1 an cryptsetup weiter, ist hier keine Überraschung
zu erwarten. Letzteres würde ich übrigens als "grobes Foul" ansehen.

Momentan denke ich daran, vor dem Umstieg auf Mageia auf den externen
Platten die verschlüsselten Partitionen zu löschen, unverschlüsselte
Partitionen anzulegen und zunàchst mal die Daten unverschlüsselt zu
speichern. Dann würde ich diese nach Installation von Mageia in die
/home-Partition kopieren, die unverschlüsselten externen Partitionen
löschen, neue verschlüsselte anlegen und die Daten draufkopieren.



Ich würde sowas immer mit einem Plattenwechsel verbinden, um nicht im
Falle unerwarteter Probleme ohne lauffàhiges System und ohne
Internetzugang dazustehen. Einen geordneten, schmerzarmen Rückweg zu
haben ist das Nonplusultra in der IT.

Mords Aufwand. Kann ich mir den sparen und habe direkt Zugriff auf die
verschlüsselten Daten auf den externen HDs?



Mit hoher wahrscheinlichkeit, ja. Plane dafür, einen Rückweg zu haben.

Grüße
Marc, der immer noch nicht kapiert, warum sich Leute den Krampf mit
Nischendistributionen antun, die niemand kennt

Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Ähnliche fragen