Forums Neueste Beiträge
 

magischer Magnet und Nobelpreisträger

12/08/2008 - 20:40 von Tom Berger | Report spam
Wieder mal sagenhafte Brennstoffeinsparungen durch simple Magneten an der
Brennstoffleitung: http://www.ecojet.com/

Diesmal gibt's sogar ein Gutachten vom TÜV Thüringen, das die Wirksamkeit
zertifiziert, dieses Gutachten wurde aber mittlerweile zurück gezogen. Die
Messungen sollen nochmals neu durchgeführt werden.

Die Erklàrungsversuche sind ziemlich halbseiden: Sauerstoffmoleküle sollen
sich an die magnetisch behandelten Kohlenwasserstoffe leichter anbinden
lassen, was zu einer minderstens 7%igen Einsparung an Brennstoff führen
soll. Das passt allerdings nicht zu den Abgasmessungen von nicht magnetisch
ausgerüsteten Brennkesseln, in denen dann ja jede Menge unvollstàndig
verbrannte Kohlenwasserstoffe zu finden sein müssten.

Auf der Webseite fehlt auch nicht die übliche selbsterteilte Absolution
durch die Wissenschaft: "Durch die zielgerichtete Magnetkraft können sich
bei der Verbrennung die Sauerstoffmoleküle besser anlagern, ein Prinzip,
das auf die Arbeiten der Nobelpreistràger Felix Bloch und Edwards Mills
Purcell zurückgeht."

Gibt es wirklich Arbeiten von Bloch und Purcell, die so eine bessere
Verbrennung durch Einwirkung von Magneten belegen? Oder wird hier nur
völlig bezugslos auf Physiker verweisen, die zufàlligerweise auch an
Magneten geforscht haben?

ArchTools: Architektur-Werkzeuge für AutoCAD (TM)
ArchDIM - Architekturbemaßung und Höhenkoten
ArchAREA - Flàchenermittlung und Raumbuch nach DIN 277
Info und Demo unter http://www.archtools.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Gernot Griese
12/08/2008 - 22:06 | Warnen spam
Tom Berger schrieb:

Auf der Webseite fehlt auch nicht die übliche selbsterteilte Absolution
durch die Wissenschaft: "Durch die zielgerichtete Magnetkraft können sich
bei der Verbrennung die Sauerstoffmoleküle besser anlagern, ein Prinzip,
das auf die Arbeiten der Nobelpreistràger Felix Bloch und Edwards Mills
Purcell zurückgeht."

Gibt es wirklich Arbeiten von Bloch und Purcell, die so eine bessere
Verbrennung durch Einwirkung von Magneten belegen? Oder wird hier nur
völlig bezugslos auf Physiker verweisen, die zufàlligerweise auch an
Magneten geforscht haben?



Die meinen wohl die Kernspinresonanz. Andererseits ist in der
Patenschrift von einem "Verfahren zur magnetischen Ionisierung
kohlenwasserstoffhaltiger Treibstoffe unter Verwendung von
Seltenererdenmagneten" die Rede. Da würde mich mal interessieren, welche
Ausbildung der Patentprüfer hat. Vielleicht hat er das Patent aber auch
nur deshalb erteilt, weil er das Geschwurbel nicht verstanden hat und
sich nicht blamieren wollte.

Gernot

Dieses Posting wurde ausschließlich für das Usenet verfasst.
Jede Veröffentlichung dieses Postings in einem kommerziellen
Umfeld (Webforen o.ö.) erfolgt ohne Genehmigung des Autors.
Bitte melden Sie entsprechende Vorkommnisse an

Ähnliche fragen