Magnetscheiben lackieren?

06/06/2016 - 12:31 von Markus Elsken | Report spam
Moin!

Hier liegen kiloweise defekte Festplatten (2,5" und 3,5"), aus deren
Magnetplatten ich Uhren bauen möchte. Dafür sollten die Scheiben aber
lackiert werden, und genau da liegt das Problem.

Mit einer kleinen Motorsteuerung (10,- € aus China) und einem
Spindelmotor aus einer HD kann ich die Scheiben stufenlos und recht fix
rotieren lassen. Ein kleiner Spritzschutz, ein Netzteil, fertig.

Erste Versuche mit zwei verschiedenen Klarlacken aus der Sprühdose
verliefen eher ernüchternd, trotz "Hochglanz" ist das Ergebnis rauh und
matt.

Jetzt sieht man das immer beim Thema Halbleiterfertigung: Lack tropft
auf Wafer, Wafer dreht sich und als Ergebnis hat man eine schöne
Lackschicht.

Welcher Lack empfiehlt sich für so etwas? Ich möchte ihn dann ebenfalls
als dünne Spur auftragen und dann die Drehzahl auf Maxmimum stellen, von
mir aus sogar, bis die Schicht trocken ist.

mfg Markus
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Corti
06/06/2016 - 13:18 | Warnen spam
Markus Elsken wrote:
Erste Versuche mit zwei verschiedenen Klarlacken aus der Sprühdose
verliefen eher ernüchternd, trotz "Hochglanz" ist das Ergebnis rauh und
matt.



Hochglanz-Lacke aus der Sprühdose sind de facto immer Hochmatt-Lacke,
insbesondere Silber und Gold, wie ich selber schon feststellen durfte.
Das, was die Kappen der Sprühdosen suggerieren, entspricht nicht der
Realitàt.

Welcher Lack empfiehlt sich für so etwas? Ich möchte ihn dann ebenfalls
als dünne Spur auftragen und dann die Drehzahl auf Maxmimum stellen, von
mir aus sogar, bis die Schicht trocken ist.



Wie wàre es mit verdünntem Acryllack?
Andererseits werden das ziemlich zerbrechliche Uhren, da die Scheiben
heutzutage aus Glas sind.

Christian

Ähnliche fragen