Maildir über NFS langsam

25/08/2010 - 13:51 von Paul Muster | Report spam
Hallo,

die homes der Benutzer eines Servers (hier: nfs-client) werden seit
kurzem über NFS über Gigabit-Ethernet eingehàngt, bisher lagen sie lokal
auf der Platte. Der Zugriff auf Dateien ist grundsàtzlich ok, nur der
auf die Maildirs über Courier und IMAPS ist extrem langsam geworden.

An der Hardware des NFS-Servers liegt es nicht:

nfs-server# time dd if=/dev/zero of=/home/temp/leer bsk count0k
163840+0 records in
163840+0 records out
2684354560 bytes (2,7 GB) copied, 26,732 s, 100 MB/s

real 0m26.828s
user 0m0.048s
sys 0m2.504s

nfs-server:/home/temp# time dd if=/home/temp/leer of=/dev/null
5242880+0 records in
5242880+0 records out
2684354560 bytes (2,7 GB) copied, 25,192 s, 107 MB/s

real 0m25.284s
user 0m1.264s
sys 0m2.500s

nfs-server# bonnie++ -r 256 -u root -d /home/temp/ -s 5G
[...]

Version 1.03d Sequential Output --Sequential Input- --Random-
-Per Chr- --Block-- -Rewrite- -Per Chr- --Block-- --Seeks--
Machine Size K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP /sec %CP
nfs-server 5G 59220 96 75524 7 39653 2 56203 71 102375 2 211.0 0
Sequential Create --Random Create--
-Create-- --Read -Delete-- -Create-- --Read -Delete--
files /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP
16 4399 11 +++++ +++ 6692 6 5375 48 +++++ +++ 2778 2




Auch große Dateien über NFS finde ich ok:

nfs-client# mount|grep nfs
nfs-server:/home on /tmp/nfs-mount type nfs (rw,addr2.168.101.9)

nfs-client# time dd if=/dev/zero of=/tmp/nfs-mount/leer bsk count0k
163840+0 records in
163840+0 records out
2684354560 bytes (2,7 GB) copied, 39,804 s, 67,4 MB/s

real 0m39.826s
user 0m0.092s
sys 0m3.236s

nfs-client# time dd if=/tmp/nfs-mount/leer of=/dev/null
5242880+0 records in
5242880+0 records out
2684354560 bytes (2,7 GB) copied, 56,744 s, 47,3 MB/s

real 0m56.788s
user 0m0.944s
sys 0m2.112s

Letzteres dürfte etwas schneller sein, ich könnte aber damit leben.

nfs-client# bonnie++ -r 256 -u root -d /tmp/nfs-mount/temp/ -s 5G
[...]

Version 1.03d Sequential Output --Sequential Input- --Random-
-Per Chr- --Block-- -Rewrite- -Per Chr- --Block-- --Seeks--
Machine Size K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP K/sec %CP /sec %CP
nfs-client 5G 47256 90 52630 5 30701 2 40441 56 58935 1 217.8 0
Sequential Create --Random Create--
-Create-- --Read -Delete-- -Create-- --Read -Delete--
files /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP /sec %CP
16 1831 0 11603 0 2022 0 1913 0 14321 0 1582 0




Schraubereien an rsize und wsize brachten keinerlei (null!)
Verbesserung. Auch das Erhöhen von RPCNFSDCOUNT hatte keine Auswirkung.

<überleg>Wie zeige ich nun am besten, dass der Zugriff per IMAP auf die
Maildirs extrem langsam ist?</überleg> Vorschlàge?

Was tun? Warum ist das so langsam? Hat NFS grundsàtzlich Probleme mit
"seek" in großen Dateilisten wie einem Maildir? Kann man da was tunen?


Danke & viele Grüße

Paul
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Geggus
25/08/2010 - 14:09 | Warnen spam
Paul Muster wrote:

die homes der Benutzer eines Servers (hier: nfs-client) werden seit
kurzem über NFS über Gigabit-Ethernet eingehàngt, bisher lagen sie lokal
auf der Platte.



Dass NFS mit vielen kleinen files so seine Probleme hat ist ja jetzt nicht
wirklich was neues.

Der Zugriff auf Dateien ist grundsàtzlich ok, nur der auf die Maildirs
über Courier und IMAPS ist extrem langsam geworden.



Unbedingt einen IMAP Server verwenden, der indiziert. Keine Ahnung ob der
Courier das auch schon gemacht hat. Ich bin vor langer Zeit auf den dovecot
umgestiegen.

Sven


"If you don't make lower-resolution mapping data publicly
available, there will be people with their cars and GPS
devices, driving around with their laptops" (Tim Berners-Lee)
/me is , http://sven.gegg.us/ on the Web

Ähnliche fragen