make, viele Scripts, und Performanz

04/08/2009 - 16:21 von Peter Mairhofer | Report spam
Hallo!

Für ein Projekt habe ich

* 600 RTF Dateien (mit Perl und RTF::Control)
* 21000 HTML Dateien (mit Perl und HTML::Parser)

zu bearbeiten. Das Problem ist dass das wirklich sehr lange dauert -
über eine Stunde, was viel zu lang ist.

Damit man im Fehlerfall nicht von vorne beginnen muss und um das ganze
etwas zu modularisieren habe ich make verwendet:

FNOTES = $(patsubst %.rtf,%.footnotes,$(wildcard *.rtf))

all: $(FNOTES)

%.footnotes: %.rtf
parse_rtf.pl $< $@

für die Bearbeitung der RTF Dateien (pro RTF Datei wird eine
.footnotes-Datei als Ausgabe erstellt) und

HYTMLS := $(addsuffix .hytml,$(shell cat $(RTFDIR)/topics))

all: $(HYTMLS)

%.hytml: %.htm
parse_html.pl $< $@

für die HTML Dateien (pro HTML Datei wird eine .hytml Datei als Ausgabe
erstellt).

Nun stelle ich mir einerseits die Frage wie ich genau feststellen kann
was hier so lange braucht (ich nehme an die vielen Starts des kompletten
Perl Interpreters) und andererseits wie ich das alles so gut wie möglich
beschleunigen kann. Ich habe schon daran gedacht alles jeweils in einem
Programm laufen zu lassen; leider verliere ich dabei der Vorteil von
make :-(

Kennt da wer Tricks?

lg,
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Cyrus Kriticos
04/08/2009 - 17:01 | Warnen spam
Peter Mairhofer wrote:
[Zusammenfassung: make, perl]



Falsche Newsgroup?

Grüße | Estimator: "Gommste von driebn?"
Cyrus | Tapio: "Gànse fleisch mal den Kofferraum oof moch'n?"
| Quelle: Forum des Heise-Newstickers

Ähnliche fragen