Mal läuft's, mal nicht.

16/01/2015 - 16:21 von Ulrich G. Kliegis | Report spam
Moin,
jahrelang funktionierte mein Netzwerk sehr stabil. Vom ehedem
Windows-98 über XP (immer noch!), Win7, verschiedene Linuxe bis zu
Android-Telefonen konnte jeder mit jedem. Teils haben die Kisten feste
IPs (alle im selben Subrange), teils DHCP-zugeteilte.
Natürlich ist in einem solchen Netz immer Bewegung.
Kernpunkte der Installation: 3 Gateways, einer 100 Mb/s zu Kabel D,
zwei je 100 Mb/s zur Telekom. Überwiegend kabelverbunden, mehrere APs
für WLAN.
Jeder Router ist auch als DNS aktiviert, als DHCP nur einer. So hat
das seit 2002 hier funktioniert, bis zum letzten Herbst.

Da war - trotz unverànderter Konfiguration - plötzlich kein Rechner
mehr für andere sichtbar, nur die Win7-Kisten kannten sich
untereinander - zumindest teilweise.

Dann, so um Weihnachten rum, funktionierte plötzlich alles wieder so,
wie es soll, alle "workgroup" - Rechner waren gegenseitig erreichbar.

Vor etwa einer Woche war dann plötzlich wieder Schluß.

Die vor den Schwierigkeiten im Windows Explorer eingerichteten
Laufwerksverbindungen zu anderen Rechnern sind weiterhin intakt.

Auf den XP-Systemen erhalte ich die Mitteilung, daß mir der Zugang zur
"Workgroup" nicht gestattet sei. Dito auf Linux-Rechnern.

Sicher braucht man noch mehr Informationen, da ich aber nicht sicher
bin, welche hier sinnvoll darzulegen sind, rechne ich erstmal auf Eure
Fragen.

Ach ja, alles zusammen rund 20 Clients im LAN, überwiegend über Kabel,
vom PC bis zum Raspberry Pi.

Konnektivitàt nach außen ist nirgendwo ein Problem. Je nach Nutzung
und Zweckgebundenheit sind die Kisten recht gleichmàßig auf die drei
Gateways verteilt. Der zugeteilte Gateway ist dann auch jeweils DNS
für den Client.

Die Probleme begannen ungefàhr zu einer Zeit, als ich mal die Idee
hatte, daß ein WINS-Server dem LAN guttun würde, und meine Synology
Diskstation dementsprechend konfiguriert hatte. Leider klappte das
überhaupt nicht (vermutlich ein Fehler in der sambaconfig auf dem
NAS), ich habe alle Änderungen rückgàngig gemacht, danach lief alles
wieder, wie es soll. Die Probleme begannen dann einige Tage danach.
Die Diskstation ist derzeit aus anderen Gründen aus dem Spiel
genommen, die temporàre Wiederherstellung der Netzwerkfunktion steht
damit aber nicht in direktem zeitlichen Zusammenhang. Ob es dennoch
einen kausalen gibt, weiß ich nicht (z.B. Ablauf irgendwelcher
Lease-Times oder so).

Fragen? Rat?

Gruß,
U.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Hanle
17/01/2015 - 14:24 | Warnen spam
Ich weiß, das TOFU nicht gerade prickelnd ist, mach es aber diesmal bewußt !

Hallo Ulrich,
wie du schon selber festgestellt hast ist die Namensauflösung in deinem
Netzwerk kaputt.
folgende Fehler habe ich entdeckt, die einzeln oder in Kombination zu
den beschriebenen Fehlern führen:
- 3 verschiedene DNS Server; nimm nur den von dem Gateway der auch DHCP
ist. Kann aber auch nichts nützen, wenn der eingebaute DNS keine
Eintràge der Namen der internen Clients erhàlt
- Telekom DNS bzw. Suchhilfe: abschalten !
Rechner1 versucht
Rechner2.wasimmer_du_in_den_Netzwerkeinstellungen_eingetragen_hast über
den DNS des Telekomrouters aufzulösen. Wenn dieser DNS rechner2 nicht
kennt erhàltst du als Antwort: 62.157.140.133 oà
(navigationshilfe.t-online.de). Richtig wàre: kann ich nicht auflösen,
versuche es bitte anders (2.DNS , hosts, broadcast, WINS oà.)
- du vermischt bzw. verwechselt Namensauflösung per Netbios/WINS und DNS.
Aufgrund deiner beschriebenen Clientsituation solltest du zur reinen DNS
Auflösung wechseln: das setzt den gleichen Domainsuffix, DNS und die
gleiche Domainsuchliste und Suchreihenfolge auf allen Clients voraus; du
solltest dir auch überlegen eienen eigenen DHCP/DNS Server mit
dynamischen Client update zu erstellen.

Mit den von mir vorgeschlagenen maßnahmen sollte die Stabilitàt und
Performance deines Netzes spürbar steigen.

Hoffe das hilft

Gruß
Christoph

On 16.01.2015 16:21, Ulrich G. Kliegis wrote:
Moin,
jahrelang funktionierte mein Netzwerk sehr stabil. Vom ehedem
Windows-98 über XP (immer noch!), Win7, verschiedene Linuxe bis zu
Android-Telefonen konnte jeder mit jedem. Teils haben die Kisten feste
IPs (alle im selben Subrange), teils DHCP-zugeteilte.
Natürlich ist in einem solchen Netz immer Bewegung.
Kernpunkte der Installation: 3 Gateways, einer 100 Mb/s zu Kabel D,
zwei je 100 Mb/s zur Telekom. Überwiegend kabelverbunden, mehrere APs
für WLAN.
Jeder Router ist auch als DNS aktiviert, als DHCP nur einer. So hat
das seit 2002 hier funktioniert, bis zum letzten Herbst.

Da war - trotz unverànderter Konfiguration - plötzlich kein Rechner
mehr für andere sichtbar, nur die Win7-Kisten kannten sich
untereinander - zumindest teilweise.

Dann, so um Weihnachten rum, funktionierte plötzlich alles wieder so,
wie es soll, alle "workgroup" - Rechner waren gegenseitig erreichbar.

Vor etwa einer Woche war dann plötzlich wieder Schluß.

Die vor den Schwierigkeiten im Windows Explorer eingerichteten
Laufwerksverbindungen zu anderen Rechnern sind weiterhin intakt.

Auf den XP-Systemen erhalte ich die Mitteilung, daß mir der Zugang zur
"Workgroup" nicht gestattet sei. Dito auf Linux-Rechnern.

Sicher braucht man noch mehr Informationen, da ich aber nicht sicher
bin, welche hier sinnvoll darzulegen sind, rechne ich erstmal auf Eure
Fragen.

Ach ja, alles zusammen rund 20 Clients im LAN, überwiegend über Kabel,
vom PC bis zum Raspberry Pi.

Konnektivitàt nach außen ist nirgendwo ein Problem. Je nach Nutzung
und Zweckgebundenheit sind die Kisten recht gleichmàßig auf die drei
Gateways verteilt. Der zugeteilte Gateway ist dann auch jeweils DNS
für den Client.

Die Probleme begannen ungefàhr zu einer Zeit, als ich mal die Idee
hatte, daß ein WINS-Server dem LAN guttun würde, und meine Synology
Diskstation dementsprechend konfiguriert hatte. Leider klappte das
überhaupt nicht (vermutlich ein Fehler in der sambaconfig auf dem
NAS), ich habe alle Änderungen rückgàngig gemacht, danach lief alles
wieder, wie es soll. Die Probleme begannen dann einige Tage danach.
Die Diskstation ist derzeit aus anderen Gründen aus dem Spiel
genommen, die temporàre Wiederherstellung der Netzwerkfunktion steht
damit aber nicht in direktem zeitlichen Zusammenhang. Ob es dennoch
einen kausalen gibt, weiß ich nicht (z.B. Ablauf irgendwelcher
Lease-Times oder so).

Fragen? Rat?

Gruß,
U.

Ähnliche fragen