Mal wieder eine Frage an die Optiker

20/11/2016 - 21:47 von u.engel | Report spam
Nabend.
Hier liegt ein Dallmeyer Grandac No.1. Dallmeyer schreibt im Katalog, es
bestehe aus einer 1a Patent Portrait Lens f4/10" & einem Telenegativ f4.
Das habe ich verstanden. Aber dann:
bei 6" Auszug Brennweite 25" f10
bei 8" 30" f12
bei 12" 40" f16
Wie rechnet man das? Meine mathematischen Fàhigkeiten enden mit der
Feststellung, dass das nicht linear geht.
mfg u.e.
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Faugel
20/11/2016 - 22:11 | Warnen spam
Am 20.11.2016 um 21:47 schrieb u.engel:
Nabend.
Hier liegt ein Dallmeyer Grandac No.1. Dallmeyer schreibt im Katalog, es
bestehe aus einer 1a Patent Portrait Lens f4/10" & einem Telenegativ f4.
Das habe ich verstanden. Aber dann:
bei 6" Auszug Brennweite 25" f10
bei 8" 30" f12
bei 12" 40" f16
Wie rechnet man das?



Nàherungsweise unter Annahme dünner Linsen.

Meine mathematischen Fàhigkeiten enden mit der
Feststellung, dass das nicht linear geht.



Hüstel, aus Photographische Bibliothek Bd. 9, H. Schmidt,
Das Fernobjektiv, Verlag von Gustav Schmidt, Berlin, 1892,
Seiten 28/29:

F = f * f1 / d

wobei f die Brennweite des Positivteils, f1 die Brennweite
des Negativteils und d das optische Intervall (~ Abstand)
der beiden Linsengruppen ist.


Helmut Faugel

Ähnliche fragen