Mal wieder Samba :-(

25/05/2013 - 23:51 von Bernd Hohmann | Report spam
Ich hab eine ganz primitive Konfiguration von Samba 3.5.4 in 3.6.6
nochmal neu gebaut.

Einziger Unterschied: die freizugebenden Verzeichnisse liegen nicht mehr
unter /home/user/shares sondern auf einer separaten Platte (EXT4)
gemountet unter /srv/backup-bernd

Owner von /srv/backup-bernd ist der Hauptuser des Rechners
(backup-bernd) und der kann dort auch problemlos lesen und schreiben.

Jetzt will jedem, der daherkommt Vollzugriff ohne Password bieten
(lesen, schreiben, löschen) und hab dazu folgende Minimal smbd.conf von
einem anderen Server übernommen und entsprechend angepasst.

Caja (die Mint-Version von Nautilus) findet Server und Verzeichnis,
zeigt das Directory an und ich kann die Files auch lesen, aber weder
Delete noch Create klappt.

Was ist in Samba 3.6 anders als in 3.5 oder hab ich sonst einen
Denkfehler? smbd selber làuft als root.

Bernd

[Global]
workgroup = WORKGROUP
security = share
netbiosname = PNOFBERND
force-user = backup-bernd

[backup-bernd]
path = /srv/backup-bernd
read only = no
guest ok = yes
# create mode = 0664
# directory mode = 0775
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Zeitzen
26/05/2013 - 08:00 | Warnen spam
Hallo Bernd.

Am 25.05.13 23:51 schrieb Bernd Hohmann:
Owner von /srv/backup-bernd ist der Hauptuser des Rechners
(backup-bernd) und der kann dort auch problemlos lesen und schreiben.



Und was darf die Gruppe und der Rest der Welt?

Jetzt will jedem, der daherkommt Vollzugriff ohne Password bieten
(lesen, schreiben, löschen) und hab dazu folgende Minimal smbd.conf von
einem anderen Server übernommen und entsprechend angepasst.



Heißt deine Konfigurationsdatei wirklich smbd.conf? Dann nenne sie mal in smb.conf um.

Caja (die Mint-Version von Nautilus) findet Server und Verzeichnis,
zeigt das Directory an und ich kann die Files auch lesen, aber weder
Delete noch Create klappt.



Und wenn du create mode und directory mode auf 777 setzt?

Bernd

Ähnliche fragen