Man weiß nie was mit Raum und Zeit im All wirklich los ist

31/10/2016 - 08:22 von Xenon131 | Report spam
Im Gedankenexperiment fliegt ein Zwilling mit nahezu Lichtgeschwindigkeit zu einem fernen Stern, wàhrend der andere Zwilling auf der Erde zurückbleibt. Anschließend kehrt der reisende Zwilling mit derselben Geschwindigkeit wieder zurück. Nach der Rückkehr auf der Erde stellt sich heraus, dass der dort zurückgebliebene Zwilling àlter geworden ist als der gereiste. Dies ist eine Folge der Zeitdilatation.

Die Höhe des Altersunterschieds zwischen den Zwillingen bei der Rückkehr wird durch die Geschwindigkeit der Reise und durch die zurückgelegte Entfernung bestimmt.
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
31/10/2016 - 09:16 | Warnen spam
Am Montag, 31. Oktober 2016 08:22:22 UTC+1 schrieb Xenon131:
Im Gedankenexperiment fliegt ein Zwilling mit nahezu Lichtgeschwindigkeit zu einem fernen Stern, wàhrend der andere Zwilling auf der Erde zurückbleibt. Anschließend kehrt der reisende Zwilling mit derselben Geschwindigkeit wieder zurück. Nach der Rückkehr auf der Erde stellt sich heraus, dass der dort zurückgebliebene Zwilling àlter geworden ist als der gereiste. Dies ist eine Folge der Zeitdilatation.

Die Höhe des Altersunterschieds zwischen den Zwillingen bei der Rückkehr wird durch die Geschwindigkeit der Reise und durch die zurückgelegte Entfernung bestimmt.






Eigentlich reicht es wenn Uhren fliegen.
Wenn Atomuhren fliegen reichen sogar ein
paar Minuten (Stunden ?) um Einstein zu bestàtigen.

Schade dass das ganze nicht rückwàrts làuft beim Rückwàrtsfliegen.

Ähnliche fragen