Marconi verwendet die Erde dient als Gegengewicht - genial !

04/06/2013 - 20:34 von Peter M | Report spam
Die Marconi-Antenne ist eine senkrecht montierte Stabantenne der Lànge λ/4 (Lambda/4). Dabei bezeichnet λ die Wellenlànge, auf die die Antenne abgestimmt ist.

Befindet sich der Fußpunkt ( und das sind NICHT die Stöckel der Stöckelschuhe des schwulen Lets-Dance-Cubaners !! ) nahe der Erdoberflàche, bilden das untere Stabende und die Erde die Einspeisungspunkte. Die Erde dient als "Gegengewicht" und ist am Außenleiter des speisenden Koaxialkabels angeschlossen. Erst in größerer Entfernung fließen keine Ströme mehr in der Erde und die elektromagnetische Welle löst sich von der Erde.
 

Lesen sie die antworten

#1 Izur Kockenhan
04/06/2013 - 20:42 | Warnen spam
Peter Müller wrote:
Die Marconi-Antenne ist eine senkrecht montierte Stabantenne der Lànge ?/4
(Lambda/4). Dabei bezeichnet ? die Wellenlànge, auf die die Antenne
abgestimmt ist.

Befindet sich der Fußpunkt ( und das sind NICHT die Stöckel der
Stöckelschuhe des schwulen Lets-Dance-Cubaners !! ) nahe der Erdoberflàche,
bilden das untere >Stabende und die Erde die Einspeisungspunkte. Die Erde
dient als "Gegengewicht" und ist am Außenleiter des speisenden
Koaxialkabels angeschlossen. Erst in größerer >Entfernung fließen keine
Ströme mehr in der Erde und die elektromagnetische Welle löst sich von der
Erde.



Ja, theoretisch bildet eine ideal leitende Erde einen Spiegel. Man kann sich
eine zweite Dipolhàlfte unter der Erde vorstellen, die die Marconi-Antenne
zu einem Dipol ergànzt. MEINKE hat angegeben, wie man den Fußpunktwiderstand
dieser Antennen angenàhert berechnet.

http://www.leobaumann.de/berech.htm#Mein

Izur Kockenhan

Ähnliche fragen