Maschenstromverfahren (Stehe auf dem Schlauch)

06/01/2008 - 16:29 von Eric Clavius | Report spam
Hi dse,

ich habe hier folgende Übungsschaltung:

____ I1
+--|_R1_|-->-+--+--+ U1 = 100 V
| | | | U2 = 200 V
| | |R| ^ I5 I5 = 10 A
| U2 | (|) |4| | R1 = 200 R
U1 | (|) v | | (-) | U R3 = 50 R
v | v I2 v I4 | v R4 = 10 R
| | ____ | |
++-<|_R3_|+--+
I3

Bestimmen soll ich die Ströme I1 bis I4 mit dem Maschenstromverfahren.
Allerdings stehe ich dabei etwas auf dem Schlauch, weil ich die
Stromquelle für I5 (mit 10 A) nicht so richtig in eine àquivalente
Ersatzspannungsquelle umgewandelt bekomme.
Laut Schaltungssimulation müsste ich für die Stromquelle eine Spannung
von 117 V anlegen, damit I5 weiterhin bei 10 A bleibt. Wie ich das nun
rechnerisch mache, verschließt sich mir aber immer noch. :(

Wenn ich nur die Parallelschaltung aus U und R4 betrachte -
also die Stromquelle mit Innenwiderstand -, dann komme ich auf eine
Ersatzspannung von genau 100 V.

Danke für Hinweise.

Grüße, EC
 

Lesen sie die antworten

#1 bird5467
06/01/2008 - 17:01 | Warnen spam
Hi Eric,

dir fehlt nur eine Kleinigkeit.
Um eine Stromquelle mit Innenwiderstand (I,RI) in eine
aequiv. Spannungsquelle (U,RU) umzurechnen, laesst du
die Stromquelle offen und kannst U berechnen. Dass
hast du schon gemacht: U = 10A * 10R = 100V.
Und um den Innenwiderstand der Spannungsquelle zu berechnen,
schliesst du die Stromquelle kurz. Aus dem Strom der dann
fliesst kannst du den Innenwiderstand der Spannungsquelle
berechnen.
Auf den Rest kommst du sicher von selbst.

Gruss
Josef



Eric Clavius schrieb:
Hi dse,

ich habe hier folgende �bungsschaltung:

____ I1
+--|_R1_|-->-+--+--+ U1 = 100 V
| | | | U2 = 200 V
| | |R| ^ I5 I5 = 10 A
| U2 | (|) |4| | R1 = 200 R
U1 | (|) v | | (-) | U R3 = 50 R
v | v I2 v I4 | v R4 = 10 R
| | ____ | |
++-<|_R3_|+--+
I3

Bestimmen soll ich die Str�me I1 bis I4 mit dem Maschenstromverfahren.
Allerdings stehe ich dabei etwas auf dem Schlauch, weil ich die
Stromquelle f�r I5 (mit 10 A) nicht so richtig in eine �quivalente
Ersatzspannungsquelle umgewandelt bekomme.
Laut Schaltungssimulation m�sste ich f�r die Stromquelle eine Spannung
von 117 V anlegen, damit I5 weiterhin bei 10 A bleibt. Wie ich das nun
rechnerisch mache, verschlie�t sich mir aber immer noch. :(

Wenn ich nur die Parallelschaltung aus U und R4 betrachte -
also die Stromquelle mit Innenwiderstand -, dann komme ich auf eine
Ersatzspannung von genau 100 V.

Danke f�r Hinweise.

Gr��e, EC

Ähnliche fragen