Masse seitlich vom Schwerpunkt anschieben

22/12/2010 - 11:00 von tplehn | Report spam
Hallo,
im Rahmen eines größeren Problems stelle ich mir folgende Frage: Ein
Körper mit einem Schwerpunkt, Masse, Tràgheitsmoment, gedacht als
zweidimensional in der Ebene liegend, wird nicht zentral, d.h. abseits
vom Schwerpunkt angeschoben. Nun weiß ich, dass dieses Anschieben
sowohl Rotation als auch Translation bewirkt:
M = J*phi^{..} = F_1 * r_{Schwerpunkt,Anstoßpunkt} *
sin(winkel(F_1,r))
m*x^{..} = F_2

F_1 + F_2 = F_{Anschub}

und wie zaubere ich jetzt noch eine vierte Bedingung dazu, damit das
ganze lösbar wird? So etwas wie eine Rollbedingung gibt es hier ja
nicht.
 

Lesen sie die antworten

#1 tplehn
22/12/2010 - 11:25 | Warnen spam
On 22 Dez., 11:00, tplehn wrote:
Hallo,
im Rahmen eines größeren Problems stelle ich mir folgende Frage: Ein
Körper mit einem Schwerpunkt, Masse, Tràgheitsmoment, gedacht als
zweidimensional in der Ebene liegend, wird nicht zentral, d.h. abseits
vom Schwerpunkt angeschoben. Nun weiß ich, dass dieses Anschieben
sowohl Rotation als auch Translation bewirkt:
M = J*phi^{..} = F_1 * r_{Schwerpunkt,Anstoßpunkt} *
sin(winkel(F_1,r))
m*x^{..} = F_2

F_1 + F_2 = F_{Anschub}

und wie zaubere ich jetzt noch eine vierte Bedingung dazu, damit das
ganze lösbar wird? So etwas wie eine Rollbedingung gibt es hier ja
nicht.



oder ist es letztendlich eine Frage der Reibung M_r = d_1*phi^{.} und
F_r = d_2*x^{.}, hier als viskos angenommen. Meine Vermutung ist, dass
es etwas mit dem Verhàltnis von m und J zu tun hat (leuchtet intuitiv
ein). Weiter vermute ich, dass die Summe aus Rotationsenergie und
Translationsenergie ein Minimum annimmt.

Ähnliche fragen