Massive Probleme auf MS-Printserver (2003 R2 SP2) mit HP UPD 4.5

20/11/2008 - 13:41 von Bernd Leutenecker | Report spam
Hallo!

Vor zwei Tagen habe ich nach Treiberproblemen
den Universaltreiber (UPD) 4.5 von HP zum ersten
Mal auf unserem Windows 2003 R2 (SP2, englisch)-
Printserver installiert - leider ohne zuvor mit
PrintMig eine Sicherung des aktuellen Drucker-
Standes oder gar ein aktuelles Serverbackup zu
machen. Es war bisher die vorhergehende UPD-
Version installiert, nach meiner Erinnerung 4.3
(HP sah sich nicht in der Lage, auch nach mehr
als einer Anfrage mitzuteilen, wo diese
Versionsnummer angezeigt wird).

Big mistake!

Kleinere Netzdrucker wie v. a. LJ 1320n
druckten nun im Querformat, die grossen wurden
entweder ueberhaupt nicht mehr oder nicht
richtig (nur ein Papierfach z. B.) erkannt.
Wir haben ein Restore des Printservers machen
muessen, leider fehlen nun jedoch alle seit der
letzten Sicherung auf dem Server zusaetzlich
angelegten Netzdrucker.
Hintergrund ist der neue UPD 4.5 - auf den
Clients wurden die neuen Treiberdateien
abgelegt, welche zu diesen grossen Problemen
beim Drucken fuehren.

Alle User mit Problemen mussten wir nach dem
Wiederherstellen des Printservers ohne UPD 4.5
nun also bitten, Ihre HP-Netzdrucker zu löschen,
ihren PC neu zu starten und Ihre HP-Netzdrucker
erneut einzubinden (wir weisen nicht per Policy
zu, sondern die Drucker koennen von den Usern
ueber deren Freigabenamen und Standortangaben
selbst ausgewaehlt werden). Auf diese Weise
wird wieder der alte HP-Universaltreiber auf
den Clients (angelegt und) genutzt - und es
kann wieder gedruckt werden.

Von HP habe ich (vor diesem aktuellen Problem)
leider sehr 'wenig' Support erhalten. Selbst
meine Rueckfrage zum Abschluss eines konkreten
Support-Auftrages (HP-Vertragsvordruck ist
nicht auf Treiberprobleme anwendbar) blieb ohne
Reaktion von HP - obwohl wir also bereit waeren,
fuer die Unterstuetzung von HP zu zahlen.
'Sell and forget' scheint das Motto zu sein ...

Zwar haben wir laengst beschlossen, moeglichst
auf HP-Drucker zu verzichten, doch sind eben
zum einen bereits rund 100 Stueck im Netzwerk-
einsatz, zum anderen koennen wir nicht in jedem
Fall den Usern verbieten, ein HP-Geraet zu
beschaffen.

1) Gibt es eine Loesung, PrintMig-Sicherungen
regelmaessig automatisiert vornehmen zu lassen?

2) Gibt es aehnliche Erfahrungen wie bei uns mit
diesem immerhin schon seit April 2008 von HP
veroeffentlichten UPD 4.5?

3) Der Printserver laeuft auf einer virtuellen
Maschine in einer VMware-ESX-Umgebung. Es liegt
bei uns weiterhin die Vermutung nahe, dass die
vielen Probleme (wenn auch bisher immer nur mit
HP-Treibern massive Probleme auftreten) auch
auf diese Konstellation zurueckzufuehren sein
koennten. Es wird deshalb wieder die Anschaffung
einer physikalischen Maschine fuer Printservices
erwogen. Ich habe dies vor Monaten zwar schon
einmal angefragt, aus gegebenem Anlass muss ich
aber erneut fragen: Wie sieht es bei anderen
'virtuellen Windows-Printservern' aus?

(Am Rande: Das Restore des Printservers fand mit
VMware-VCB statt.)

4) Wir planen zudem die Trennung in mindestens
zwei Printserver: Einer, auf dem die Treiber
anderer Anbieter und der HP-UPD vorhanden ist
für HP-Drucker, die darueber genutzt werden
koennen. Ein zweiter, auf denen fuer alle
Drucker, die Probleme mit dem Universaltreiber
von HP haben (LJ 1320n, 9000 mit bestimmten
Hardware-Erweiterungen etc.) die drucker-
spezifischen Treiber installiert werden. Und
außerdem fuer jene HP-Geraete, welche nicht
im UPD vorgesehen sind.
Gibt es Erfahrungen, ob dies wirklich zur
Loesung der leidigen Probleme beitraegt?

5) Fuer Scanner habe ich privat schon laengere
Zeit aufgrund der wiederholten Probleme mit
den hersteller-spezifischen Treibern einen
Universal-Treiber ('VueScan') gekauft, mit dem
ich zufrieden bin. Gibt es evtl. auch so etwas
fuer (HP-) Drucker, damit wir endlich von den
HP-Treibern wegkommen koennen?
Neben den vielen Problemen mit den Netzwerk-
druckertreibern (wir fuehrten den UPD erst ein,
als es insbesondere mit den LJ 1320n-Treibern
auf einem frueheren Printserver mit vielen
geraetespezifischen HP-Treibern Probleme gab),
gibt es ja auch die Erfahrung, dass es unter
XP sogar zu Blue-Screens kommt, wenn User zwei
(lokale) HP-Geraete (LaserJet und Multifunktions-
geraete) nutzen wollten ...

Danke!

Bernd Leutenecker
 

Lesen sie die antworten

#1 Denis Jedig
20/11/2008 - 19:51 | Warnen spam
On Thu, 20 Nov 2008 13:41:14 +0100 Bernd Leutenecker wrote:

ich zufrieden bin. Gibt es evtl. auch so etwas
fuer (HP-) Drucker, damit wir endlich von den
HP-Treibern wegkommen koennen?



Ich frage mich ja ernsthaft, warum ihr den ganzen Aufstand macht. Die
HP-Drucker unterstützen in aller Regel sowohl PCL als auch PostScript Level
3, für die von dir angeführten Geràte gibt es schlicht Postscript-Treiber
mit PPDs, für die es schlicht keine geràtespezifischen Treiber außer dem
generischen Postscript-Treiber braucht - die Geràtespezifika befinden sich
alle im PPD. Nicht zuletzt kann man auf die mit Windows mitgelieferten
Treiber für àltere Modelle zurückgreifen - diese wurden ausgiebig getestet
und funktionieren klaglos (und setzen ebenfalls auf generische PCL-
(unidrv) oder Postscript) die Ausstattungen (Schàchte und Papierformate)
sind hàufig identisch.

Denis Jedig
syneticon networks GbR http://syneticon.net/service/

Ähnliche fragen