Master- und Filialdokumente mit Word 2007: Erfahrungen und Anleitungen?

08/07/2009 - 10:47 von Frank Glück | Report spam
Hallo zusammen,

ich muss hier regelmàßig den aktuellen Stand eines mehrbàndigen Werkes von
mehreren Autoren, das auf mehrere Word-Dokumente verteilt ist
(zusammenfassen in einem Dokument ist also nicht;-), automatisiert
verarbeiten (VBA). Zwischen diesen Dokumenten gibt es viele Querverweise,
die bisher von Hand gepflegt wurden. Das würde ich nun gerne àndern und
bin dabei erstmals auf die Möglichkeit von Master- bzw. Filialdokumenten
gestoßen. Die spàrlichen Hinweise, die ich dazu für frühere Word-Versionen
im Web finden konnte (Word 2007 selbst scheint dazu wohl nicht mal Hilfe
anzubieten, oder gibts das hier inzwischen gar nicht mehr?), scheinen aber
unisono komplett davon abzuraten, da angeblich völlig verbuggt. Deshalb
meine Frage, ob das bei Word 2007 auch immer noch der Fall ist?

Inwieweit greift denn diese Master- oder Filialdokument-Funktion
eigentlich überhaupt unmittelbar in die Subdokumente ein? Wàre es nicht
evtl. auch denkbar, diese zentrale Datei, auch immer nur zentral bei mir
vorzuhalten und die einzelnen Autoren ganz normal an ihren jeweiligen
Einzeldokumenten weiterarbeiten zu lassen, so dass eine Zusammenführung ab
und an bei mir die anschließende weitere Arbeit an den Einzeldokumenten
nicht tangiert? Die Autoren könnten ihre Querverweise ja weiterhin
statisch einfügen, soweit ihnen die aktuelle Position ihres Linkzieles in
einem anderen Dokument bekannt ist. Anhand bestimmter vereinbarter
Kennzeichnungen könnte ich diese statischen Verweise dann mittels Makro
bei mir in echte dynamische Querverweise umwandeln. - So zumindest meine
momentan kühnsten Vorstellungen. Aber leider fehlt mir im Moment wie
gesagt noch jeder Einstieg zur technischen Umsetzung. Kennt jemand gute
Anleitungen?

Eine andere Lösung für Querverweise direkt zu Gliederungselementen in
anderen Word-Dokumenten gibt es ja wohl auch nicht, oder?

Schon mal vielen Dank!
Und Grüße,
Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert M. Franz [RMF]
08/07/2009 - 14:12 | Warnen spam
Hallo Frank

Frank Glück wrote:
ich muss hier regelmàßig den aktuellen Stand eines mehrbàndigen Werkes
von mehreren Autoren, das auf mehrere Word-Dokumente verteilt ist
(zusammenfassen in einem Dokument ist also nicht;-), automatisiert
verarbeiten (VBA). Zwischen diesen Dokumenten gibt es viele
Querverweise, die bisher von Hand gepflegt wurden. Das würde ich nun
gerne àndern und bin dabei erstmals auf die Möglichkeit von Master- bzw.
Filialdokumenten gestoßen. Die spàrlichen Hinweise, die ich dazu für
frühere Word-Versionen im Web finden konnte (Word 2007 selbst scheint
dazu wohl nicht mal Hilfe anzubieten, oder gibts das hier inzwischen gar
nicht mehr?), scheinen aber unisono komplett davon abzuraten, da
angeblich völlig verbuggt. Deshalb meine Frage, ob das bei Word 2007
auch immer noch der Fall ist?



aufgrund der vorhandenen Warnungen habe ich selbst praktisch keine
Erfahrungen mit Zentral-Dokumenten. Das aktuelle Paradigma scheint zu
sein: am Feature selbst hat sich in den letzten paar Versionen gar nix
geàndert, aber Word selber ist stabiler geworden (2007 stürzt subjektiv
vielleicht leicht öfter ab als 2003, aber allemal noch viel weniger als
97; und Daten an sich sollten praktisch nicht mehr verloren gehen, weil
2007 besser darin ist, ein leicht beschàdigtes Dokument wieder zu retten).

Es gibt Berichte über erfolgreiche Nutzung von Master/Subdokument für
die umgekehrte Aufgabenstellung: aus einer grossen Datei gemàss
Gliederung einige Einzeldoks aufsplitten (zwecks z.B. DOC2HELP oder
HTML-Transformation als Helpfiles). Auf jeden Fall würde ich
grundsàtzlich nur mit Kopien der Dateien arbeiten in einem
Master/Subdokument-Szenario.


Inwieweit greift denn diese Master- oder Filialdokument-Funktion
eigentlich überhaupt unmittelbar in die Subdokumente ein?



Auf jeden Fall kann es fatal sein, wenn Du Formatvorlagen-Konflikte hast
zwischen Sub- und Masterdok (und alle möglichen Probleme, die man mit
nicht sauber aufgesetzten Nummerierungsstràngen in FV haben kann,
dürften sich ebenfalls potezieren).


Wàre es nicht
evtl. auch denkbar, diese zentrale Datei, auch immer nur zentral bei mir
vorzuhalten und die einzelnen Autoren ganz normal an ihren jeweiligen
Einzeldokumenten weiterarbeiten zu lassen, so dass eine Zusammenführung
ab und an bei mir die anschließende weitere Arbeit an den
Einzeldokumenten nicht tangiert? Die Autoren könnten ihre Querverweise
ja weiterhin statisch einfügen, soweit ihnen die aktuelle Position ihres
Linkzieles in einem anderen Dokument bekannt ist. Anhand bestimmter
vereinbarter Kennzeichnungen könnte ich diese statischen Verweise dann
mittels Makro bei mir in echte dynamische Querverweise umwandeln. - So
zumindest meine momentan kühnsten Vorstellungen. Aber leider fehlt mir
im Moment wie gesagt noch jeder Einstieg zur technischen Umsetzung.



Im Prinzip könntest Du für Deinen Zwecke die Dateien auch einfach per
INCLUDETEXT-Felder zusammensetzen. Ich würde erst mal diesen Ansatz
verfolgen (in punkto Querverweis sollte das keine Änderungen ergeben).

Steve Hudson, ein ehemaliger Word-MVP aus Australien, galt als der
Spezialist für Masterdoks inkl. Automatisierungen rundherum. Wenn Du
möchtest, kann ich versuchen, rauszufinde, ob der noch "praktiziert".

Gruss
Robert
/"\ ASCII Ribbon Campaign | MSFT |
\ / | MVP | Scientific Reports
X Against HTML | for | with Word?
/ \ in e-mail & news | Word | http://www.masteringword.eu/

Ähnliche fragen