maximale Eingangsfrequenz Counter AVR

24/03/2016 - 10:12 von Stefan | Report spam
Hallo,

ich hab hier ein Bastelprojekt mit einem PIC16F628 auf dem Tisch. Das
ist ein simpler Frequenzzàhler, der bis maximal 50 MHz geht (?).

Der PIC kann also offenbar schneller zàhlen als sein eigener Takt.

Wie ist das beim ATmaga? Ich kenn mich mit AVR Prozessoren ganz gut aus,
aber irgendwie finde ich nicht die passende Seite im Datenblatt.

Wenn man so einen Zàhler nun mit nem AVR bauen wollte, wie schnell geht der?

Gruß
Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Zietz
24/03/2016 - 10:39 | Warnen spam
Stefan schrieb:

Wie ist das beim ATmaga? Ich kenn mich mit AVR Prozessoren ganz gut aus,
aber irgendwie finde ich nicht die passende Seite im Datenblatt.

Wenn man so einen Zàhler nun mit nem AVR bauen wollte, wie schnell geht der?



Jetzt gibt es nicht *den* ATmega, aber z.B. für einen ATmega8 kann ich
das beantworten. Die externen Eingànge für Timer0 und 1 werden mit dem
Systemtakt gesamplet/synchronisiert, daher: "Since the edge detector
uses sampling, the maximum frequency of an external clock it can detect
is half the sampling frequency. However, [...] it is recommended that
maximum frequency of an external clock source is less than fclk_IO/2.5."

Bleibt noch Timer2, der zwar asynchron getaktet werden kann, aber
eigentlich für 32,768 kHz ausgelegt ist. Zitat Datenblatt: "Applying an
external clock to the TOSC1 pin may result in incorrect Timer/Counter2
operation. The CPU main clock frequency must be more than four times the
Oscillator frequency."

Christian
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x52CB97F66DA025CA / 0x6DA025CA

Ähnliche fragen