mdadm Disaster

05/01/2011 - 20:53 von G | Report spam
Hallo,

mir ist gerade etwas sehr sehr Schlimmes passiert: Mein RAID1 scheint
dahin zu sein - ich habe nur nicht verstanden, warum. Ich habe ein RAID1
Array (metadata 0.9) über fünf Partitionen (natürlich auf fünf
Laufwerken). Drei davon waren aktiv, zwei hatte ich als Spare drin, weil
die neu waren und ich noch keine Zeit für das Rebuild hatte (ich weiß
bloß nicht mehr, welche die Spares waren). Angelegt hatte ich alles mit
sysresccd und nun starte ich mein eigentliches Ubuntu Server 9.04 und
mache eigentlich nichts außer ein paar assemble-Anweisungen, da fàngt er
plötzlich ein Rebuild an. Zuvor erhielt ich die Warnung, dass der
Superblock in sdc2 wie in sdc aussieht (lt. Doku wohl ein Problem mit der
Metadata-Version). Da wollte ich das fs mal einhàngen und siehe da: Kein
Superblock gefunden! md sofort angehalten. Seit dem ist mein Blutdruck
irgendwo im unmessbaren.

Ich wollte hier mal fragen, wie ich den aktuellen Zustand sichern kann,
so dass es wenigstens nicht noch schlimmer wird. Werfe ich mdadm an, dann
wird er sicher wieder rebuild machen wollen. Was könnten meine nàchsten
Schritte sein?

Hat jemand vielleicht sogar eine Idee was mir da passiert ist?

Grüße, der völlig fassungslose,
Günther
 

Lesen sie die antworten

#1 Holger Marzen
05/01/2011 - 21:01 | Warnen spam
* On 5 Jan 2011 19:53:04 GMT, Günther Frings wrote:

mir ist gerade etwas sehr sehr Schlimmes passiert: Mein RAID1 scheint
dahin zu sein - ich habe nur nicht verstanden, warum. Ich habe ein RAID1
Array (metadata 0.9) über fünf Partitionen (natürlich auf fünf
Laufwerken). Drei davon waren aktiv, zwei hatte ich als Spare drin, weil
die neu waren und ich noch keine Zeit für das Rebuild hatte (ich weiß
bloß nicht mehr, welche die Spares waren).



Verstehe ich nicht. Bist Du sicher, dass es kein RAID5 ist? Bei RAID1
sind alle Partitionen gleich (Spiegel), und du kannst jede einzelne auch
direkt mounten.

Ähnliche fragen