mech. Vorrichtung

08/02/2010 - 18:30 von Siegfried Schmidt | Report spam
Freunde der fröhlichen Wissenschaft!

Ich möchte euch einen in einer Wassersàule integrierten simplen
Mechanismus vorstellen.

Am Grunde der Sàule befindet sich ein feststehender Kolben und ein
Zylinder der durch Gewicht mittels eines Trimming Tanks manipuliert
werden kann.
Der hohle Zylinder ist so gebaut dass wenn er leer ist sich sein
Auftrieb
und sein Gewicht im Gleichgewicht befindet.
Diese Vorrichtung erlaubt es uns einen leeren Raum zu erzeugen.
Ist die Vorrichtung an der oberen Position haben wir eine Kammer
zwischen
der Oberseite und des Kolbens. Öffnet man ein Loch und làsst Wasser
aus der
Sàule in die Kammer ist der Raum „weg“. Beschwert man jetzt den
Zylinder
mit Gewicht aus dem Trimming Tank macht dieser mittels des Gewichtes
eine abwàrts Bewegung.
Ist der Zylinder an seiner unteren Position ist ein leerer Raum
zwischen der Unterseite des Kolbens
und der Unterseite. Schließt man nun das Loch und pumpt das Gewicht in
den T. Tank
macht die Vorrichtung eine durch seinen Auftrieb verursachte aufwàrts
Bewegung.
Um das zu bewirken müssen wir eine Arbeit aufbringen. Diese Arbeit
entspricht
dem Transport des Gewichtes von der unteren Position in den T. Tank.
Da der T. Tank höher postiert sein muss als die obere Position ist das
approximiert
2mga plus Delta Arbeit (Reibung z.B.). Wir können also unabhàngig von
der Höhe der Wassersàule einen leeren Raum benutzen und diesen
wiederherstellen.
Ist die Vorrichtung an seiner oberen Position und ich stelle eine
Verbindung Zwischen dieser
und der „Außenwelt“ her kann ich ein Objekt in die Wassersàule mit
einem oben genannten
Arbeitsaufwand einbringen und zwar unabhàngig vom absoluten Druck!
Ich nenne diese Vorrichtung aus diesem Grund Trojanisches Pferd.
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf . K u s m i e r z
09/02/2010 - 00:29 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Siegfried Schmidt schrieb:

Ich möchte euch einen in einer Wassersàule integrierten simplen
Mechanismus vorstellen.



Geht das auch lesbar, also ungekàmmt?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen