Medion UMTS Stick am Mac

02/07/2009 - 23:27 von C.P. Kurz | Report spam
Wegen ADSL Ausfalls bei einem Bekannten habe ich heute kurzentschlossen
mal diesen Medion UMTS-USB-Stick von Aldi gekauft (59 Euro). Es gibt
grade auch den gleichen Stick mit àhnlichen Tarifoptionen von Tchibo (49
Euro), da habe ich aber in letzter Sekunde auf der Kiste gelesen, dass
der Stick SIMlocked ist - der von Medion hat keinen SIMlock. Das war mir
die 10 Euro mehr wert. Der Stick ist iBook/MacBook white und kommt mit
einem ca. 60cm langen weissen USB-Verlàngerungskabel.
Das Ding hat ne Buchse für ne externe Antenne, und neben dem Slot für
die SIM-Karte einen weiteren für eine MicroSD Speicherkarte als
optionalen Datentràger (max 8GB).

Eine SIM-Karte für die Nutzung ist nicht dabei, man kauft eine der
üblichen Aldi-Talk PrePaid Karten, die auch weiterhin im Handy für
Telefonie nutzbar ist, oder man benutzt einfach die Aldi-Talk Karte, die
man ggfs. schon hat.
Ausser der normalen Registrierung bei der Erstinbetriebnahme der
SIM-Karte ist für die Nutzung der Datendienste keine weitere
Registrierung nötig. Man benutzt das gleiche Kartenguthaben wie beim
Telefonieren.

Die Karte enthàlt ein mountbares Volume mit den Treibern und einem
Verbindungsassistenten - sowohl für OS X als auch für Windows, die
Oberflàche ist bei beiden Betriebssystemen identisch.

Beim ersten Einstecken wird die Software automatisch installiert (bzw.
der Package Installer aufgerufen). Danach startet bei jedem Einstecken
des USB-Sticks automatisch der Verbindungsassistent, der auf die Nutzung
des E-Plus Datendienstes fertig vorkonfiguriert ist.


Hat man der Software erstmal ein paar zusàtzliche Optionen beigebracht,
PIN-Abfrage, Abrechnungstyp, Verbindungsart, muss man bei gestartetem
Verbindungsassistenten nur noch auf den großen Button 'Verbinden'
clicken und dann wàhlt das Ding sich ein. Ein Statusfenster darunter
zeigt Netzverfügbarkeit, Signalstàrke, Tarifoption, Netz.
Eine LED am Stick leuchtet grün bei GPRS, blau bei UMTS Verbindungen.
Der Stick macht HSDPA bis 3.6MBit/s (andere gehen bis 7.2MBit/s)

Das Interessante an dem Stick bzw. der Aldi-Talk Karte sind die
Daten-Tarifoptionen, die für Gelegenheitssurfer ideal sind, denn es gibt
keine Flatrate mit làngerer Vertragslaufzeit, sondern eine vom
PrePaid-Konto abbuchbare Tages- und eine Monatsflatrate. Überaus
praktisch ist, dass man diese Tarifoptionen direkt über den
Verbindungsassistenten von der SIM-Karte abbuchen kann, man muss dafür
also nicht erst über einen anderen Internetzugang online gehen oder sich
durch irgendwelche Voiceboxen quàlen.

Sprich - man kann den Stick ohne laufende Grundgebühren monatelang
ungenutzt in der Tasche rumfliegen lassen, und wenn man mal unterwegs
Internet braucht, steckt man ihn an, bucht sich kurz eine Tagesflatrate
für 1,99 und kann sie sofort nutzen - das dauert, Guthaben
vorausgesetzt, nur ein paar Sekunden. Ohne Guthaben spaziert man halt in
den nàchsten Aldi und kauft sich eine Rubbelkarte zum Aufladen, was
ebenfalls über den Verbindungsassistenten erfolgen kann.
Auch das Restguthaben auf der Karte làsst sich in Echtzeit über den
Assistenten abrufen - man sieht sofort, dass der Betrag für den gerade
gebuchten Tarif abgebucht wurde. Eine SMS, die man unmittelbar danach
erhàlt, bestàtigt den gebuchten Tarif noch einmal. Die Monatsflatrate
(30 Tage) kostet 14,99. Die Monatsflatrate verlàngert sich,
ausreichendes Guthaben auf der Karte vorausgesetzt, automatisch, làsst
sich aber jederzeit zum Ablauf auch wieder abbestellen. Auf der sicheren
Seite ist man, wenn man einfach nur den Betrag für einen Monat auf die
Karte bucht.

Man kann sich auch ohne einen der beiden Flat-Tarife anmelden, dann
zahlt man gemàß der aktuellen Tariftabelle 24cent je Megabyte (10kB
Taktung). Möglicherweise kann man damit aber nur GPRS nutzen, das kann
ich jetzt nicht zuverlàssig herausfinden, da ich schon eine
Tagesflatrate gebucht habe.

Ich weiss noch nicht genau, ob man die Tagesflatrate jeden Tag explizit
neu buchen muss, oder ob das automatisch passiert, wenn man am nàchsten
Tag einfach auf 'Anmelden' clickt - das wird sich zeigen. Im Idealfall
zeigt der Verbindungsassistent schon vor der Verbindungsaufnahme im
Statusfenster an, ob die Tagesflatrate oder der Standardvolumentarif
(s.u.) wieder/noch aktiv sind - auf diese Anzeige sollte man schon
achten, bevor man eine Verbindung aufbaut, auch wenn der WorstCase
natürlich vom verfügbaren Guthaben auf der Karte limitiert wird.


Man kann wie gesagt über die Software auch das Guthabenkonto der Karte
aufladen, und es gibt ein Modul zum Verschicken und Organisieren von
SMS/MMS und des Telefonbuches auf der SIM-Karte. Der Stick ist also AUCH
ein SIM-Kartenleser und rudimentàrer Editor für den Mac. Ich habe mal
testweise meine normale D1 Karte eingesteckt und
SMS/Telefonbuchverwaltung ging konsequenterweise auch damit.

Einfaches Abstecken des Sticks im Betrieb ging sowohl ohne als auch mit
aktiver Verbindung ohne Hànger oder Abstürze. Sollte eine Speicherkarte
im SD-Slot stecken, muss man die natürlich vorher auswerfen.

Das Herstellen einer HSDPA Verbindung dauert so 1-3s, und ich habe
bisher keine Hakeleien erlebt an meinen Tiger-MacBook. Zu erzielbaren
Durchsàtzen kann ich keine belastbaren Aussagen machen - im Unterschied
zum GPRS Modus kann man mit HSDPA jedenfalls bei Signalstàrkeanzeige im
unteren Drittel noch bequem surfen hier vor den Toren Kölns.


Einziges Manko an den Tarifen natürlich: Medion nutzt das E-Plus UMTS
Netz und das ist notorisch schlechter bei der Abdeckung als T-Mobile und
Vodafone.

http://eis03sn1.eplus-online.de/geo/portal/umts


Solange man aber absehen kann, dass man sich überwiegend in und um
Stàdte aufhàlt bzw. von der Nutzung her auch mal mit GPRS leben kann,
überwiegen für mich die Vorteile, die man durch die flexible
Tarifstruktur hat. Und da die Karte nicht SIMlocked ist, kann man es ja
ggfs. auch mal über eine Karte der besser ausgestatteten Konkurrenz
versuchen.

Zu den Details/Konditionen der Flatrates, die natürlich auch ab einem
bestimmten Volumen gedrosselt sind, etc., mache man sich selber bei
www.medionmobile.de schlau.

Ich kann es nicht probieren, aber ich gehe mal davon aus, dass man mit
geeigneten Einstellungen die Karte mit dem gebuchten Tarif auch in
anderer UMTS-fàhiger Hardware einsetzen kann, soweit diese nicht
SIMlocked ist. Die Verbindungseinstellungen müssen natürlich ggfs. auf
MedionMobile/Eplus geàndert werden.

Also vom Handling her ist das Ding sehr gelungen, den Preis finde ich
vollkommen in Ordnung. Anfàngertaugliche Mac-Unterstützung ist zwar
heutzutage nicht mehr soo selten, aber bei nem Aldi-Angebot trotzdem ein
bißchen bemerkenswert.


- Carsten

f'up an de.comp.sys.mac.internet
 

Lesen sie die antworten

#1 schlu-do
03/07/2009 - 00:39 | Warnen spam
C.P. Kurz schrieb:

Wegen ADSL Ausfalls bei einem Bekannten habe ich heute kurzentschlossen
mal diesen Medion UMTS-USB-Stick von Aldi gekauft (59 Euro). Es gibt
grade auch den gleichen Stick mit àhnlichen Tarifoptionen von Tchibo (49
Euro), da habe ich aber in letzter Sekunde auf der Kiste gelesen, dass
der Stick SIMlocked ist - der von Medion hat keinen SIMlock.



Ah - das Angebot habe ich heute auch im Aldi gesehen und wollte schon
nachfragen, on das jemand mal am Mac getestet hat :-).

Die Karte enthàlt ein mountbares Volume mit den Treibern und einem
Verbindungsassistenten - sowohl für OS X als auch für Windows, die
Oberflàche ist bei beiden Betriebssystemen identisch.



Ah. Wird das Treiber-Volume immer automatisch gemounted, wenn man den
Stick anstöpselt?

Beim ersten Einstecken wird die Software automatisch installiert (bzw.
der Package Installer aufgerufen). Danach startet bei jedem Einstecken
des USB-Sticks automatisch der Verbindungsassistent, der auf die Nutzung
des E-Plus Datendienstes fertig vorkonfiguriert ist.



Weißt du, ob man da auch selbst andere Dienste eintragen kann? Momentan
benutze ich eine Fonic-Karte für Daten, aber das Gefummel mit dem
SIM-Wechsel im Handy gefàllt mir nicht so. Zudem kann mein Telefon auch
kein HSDPA.

Der Stick macht HSDPA bis 3.6MBit/s (andere gehen bis 7.2MBit/s)



Liegt das am Stick oder an E-Plus?

Man kann sich auch ohne einen der beiden Flat-Tarife anmelden, dann
zahlt man gemàß der aktuellen Tariftabelle 24cent je Megabyte (10kB
Taktung). Möglicherweise kann man damit aber nur GPRS nutzen, das kann
ich jetzt nicht zuverlàssig herausfinden, da ich schon eine
Tagesflatrate gebucht habe.



Ich denke mal, auch dann sollte UMTS kein Thema sein - bei Fonic ist das
zumindest so. Mich interessieren die Tagesflatrates nicht so, unterwegs
im Zug brauche ich nur ein bischen IRC, Mail und News. Damit komme ich
auf meinen Zugfahrten in der Regel unter 2MB (also für 48 Cent) weg. An
Start und Ziel gibts dann eh' WLAN ... .

Man kann wie gesagt über die Software auch das Guthabenkonto der Karte
aufladen, und es gibt ein Modul zum Verschicken und Organisieren von
SMS/MMS und des Telefonbuches auf der SIM-Karte.



Das klingt nett. Auch da wüsste ich ja gern, ob das auch mit anderen
Karten als den von Alditalk/E-Plus geht.

Einziges Manko an den Tarifen natürlich: Medion nutzt das E-Plus UMTS
Netz und das ist notorisch schlechter bei der Abdeckung als T-Mobile und
Vodafone.

http://eis03sn1.eplus-online.de/geo/portal/umts



Ja, das schreckt mich ein wenig ab. Eine weitere Prepaid-Karte wàre
vermutlich auch nicht so das Problem, mit Fonic/O2 habe ich aber bislang
recht gute Erfahrung gemacht und würde das gerne weiter benutzen.

Ich kann es nicht probieren, aber ich gehe mal davon aus, dass man mit
geeigneten Einstellungen die Karte mit dem gebuchten Tarif auch in
anderer UMTS-fàhiger Hardware einsetzen kann, soweit diese nicht
SIMlocked ist. Die Verbindungseinstellungen müssen natürlich ggfs. auf
MedionMobile/Eplus geàndert werden.



Ja, das sollte gehen. Mich interessiert halt mehr die "umgekehrte"
Variante :-).


Gruß,

Dominik.

Ähnliche fragen