Mehr Schaerfentiefe + Neue Techniken = noch mehr neue Techniken?

07/01/2014 - 16:00 von U. Kadner | Report spam
Der Betreff ist sicher etwas verwirrend. Also folgendes:

Es ist ein dampfendes objekt zu fotografieren. Dessen scharf
abzubildende Tiefe liegt bei ~22cm.

Das Objekt soll formatfüllend, hochformat, gerade von vorn, leicht von
oben (~10°) aufgenommen werden.

Der kleinst mögliche Abstand des Sensors zur Objektvorderkante ist 33cm,
bzw. 18cm vom vorderen Objektivende. Das ergibt bei ca Brennweite 50mm
ein Formatfüllend wie gewünscht.

Maximal nutzbare Blende ist 11, da der Kumpel für den ich das
fotografiere das gern auf 190cm Höhe ausgedruckt haben will und
bei größeren Blenden die seitlichen Bereiche durch die Beugung merklich
unschàrfer werden.

Wenn ich da mal einen Tàrfenschiefenrechner hernehme:
http://www.dofmaster.com/dofjs.html

Dann hab ich bei 50mm, Blende 11, 33cm Objektenfernung gerade mal 2,51
cm Schàrfenbereich. Bei Blende 8 welche die beste Schàrfe liefert sogar
nur 1,78cm

OK. dazu brauch ich eine "neue Technik" (neu im Sinne von "Durch
Digitale Fotografie/Bildverarbeitung möglich geworden")

Focusstacking.

OK hab ich mir nen Tablethalter ans Stativ gebaut und das Tablet mit
DSLR-Controler gestartet. Da kann man das Stacking bequem aus der Hüfte
einstellen. ;-)

Als ich damit fertig war dàmmerte mir bereits das das so nix werden
wird. Das Programm das diese Bilder zu einem vereinen soll kann sicher
nix mit den sich àndernden Bildinfos des Dampfes anfangen.

Genau so war es leider auch. Probiert hab ich mit CombineZM und mit
Photoshop.

Das Ergebnis sieht furchtbar aus. Der Dampf sieht einfach furchtbar aus.
:-( Da wurde scheinbar alles was Dampf ist zusammengerechnet. und übrig
bleibt ein grauer Brei.

Gibt es Tools mit denen ich vor dem zusammenrechnen auch bestimmen kann
welcher Bildberech komplett unveràndert aus einer der zusammen zu
rechnenden Ebenen genutzt werden soll?

Ansonsten bliebe wohl der Weg das von Hand zu machen. Wobei mir hier
gleich mehrere Möglichkeiten einfallen.

1. Alles ohne Dampf fotografieren, ein Extrabild mit dem Dampf drauf
das montieren.
2. Dampf extrahieren (Maske auch alle Bilder anwenden), dann alle ohne
Dampf Stapeln lassen und dannach den Damp neu reinpinseln

Wie würdet Ihr das machen? Was hab ich übersehen?

Gruß, Ulf
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Lefeling
07/01/2014 - 16:24 | Warnen spam
U. Kadner schrieb:

Der Betreff ist sicher etwas verwirrend. Also folgendes:



Du denkst zu kompliziert.

Es ist ein dampfendes objekt zu fotografieren. Dessen scharf
abzubildende Tiefe liegt bei ~22cm.



Und das ist so geheim, dass Du nicht sagen kannst, um was es geht.

Das Objekt soll formatfüllend, hochformat, gerade von vorn, leicht von
oben (~10°) aufgenommen werden.



Was jetzt? Gerade von vorn oder schràg aus einem Winkel von oben?
Eigentlich aber egal, die 10 Grad machen den Kohl auch nicht fett.

Der kleinst mögliche Abstand des Sensors zur Objektvorderkante ist 33cm,



Kleinstmöglich. Es geht also auch weiter weg.

bzw. 18cm vom vorderen Objektivende. Das ergibt bei ca Brennweite 50mm
ein Formatfüllend wie gewünscht.



Du denkst *viel* zu kompliziert. <8)

Vergiss einfach mal alles Gesagte und nenne die relevante Information:

1. Welches Aufnahmeformat benutzt Du? APS-C? Vollformat? Kompaktkamera?

2. Wie groß (Breite mal Höhe) ist der gewünschte Bildausschnitt genau?

Aus dem oben Gesagten (50 mm und 33 cm ab Sensor) ergibt sich für APS-C
ein Bildausschnitt von etwa halber Postkartengröße, also 7x10 cm. Und so
ein kleines Objekt soll 22 cm (!) Tiefenausdehnung haben? Im Ernst?

3. Warum kannst Du nur bis Blende 11 abblenden? Die Sache mit der
Beugung bei Blende 11 vergiss einfach mal wieder - wenn das Bild
wirklich auf knapp 2 m Höhe/Breite ausgedruckt wird, geht es nicht mehr
um allerwinzigste Details bei Betrachtung mit der Lupe direkt vor dem
Bild stehend. Oder ist das Motiv superfeinst strukturiert, etwa ein
feiner Stoff, in dem man jeden Webfaden einzeln erkennen muss?

Dieter

Ähnliche fragen