Mehrere APs, Kabel dazwischen

27/05/2013 - 18:44 von Ralph Aichinger | Report spam
Ich bin gerade dabei eine Wohnung wieder herzurichten,
in der ich schon mal ein Netzwerk auf WLAN-Basis
aufgebaut gehabt habe. Damals bin ich gut damit zurecht-
gekommen anstatt eines verkabelten Ethernets über 3
Linksys WRT54GL ein Netz zu routen, das aus drei
getrennten "Ethernet-Inseln" bestanden hat. Hat super hingehaut
damals, einer der 3 Router war sogar ein Stockwerk
tiefer.

Jetzt wird aber alles renoviert und im Zuge der Erneurung
des Bodens soll in den Unterboden auch einiges an
Ethernetkabeln (in Schlàuchen) gelegt werden. Bloß
habe ich derzeit schon mehr Geràte die man sinnvoller-
weise über WLAN anbindet (Notebooks, Handys, vielleicht
bald Tablets, diverses Sensorik-Spielzeug), d.h. ich
will in der ganzen Wohnung ein möglichst *solides* WLAN-
Signal, das auch der kleinsten Stummelantenne noch die
Daten kràftig reinknüppelt ;)

Dazu möchte ich am liebsten 2 Access-Points entlang der
Diagonale durch das Gebàude (d.h. mehr oder weniger in
2 Hausecken) aufstellen, die alles ohne Probleme abdecken
können sollten. Wahrscheinlich könnte man mit einem einzigen
Access-Point an zentraler Lage auch hinkommen, aber ich
möchte wirklich wenn geht ein bißchen Reserve haben. Eventuell
soll noch ein 3. Access-Point zur Versorgung des Gartens
dazukommen.

Nur was ist da -- wenn die APs miteinander und dem Rest des
Netzwerks per Kabel verbunden sind -- derzeit State of the Art
bezüglich der Protokolle, wenn man mehr als einen Access Point
braucht/will, aber nicht die großen Lösungen a la Cisco
nimmt, mit denen man ganze Fabrikhallen, Unis oder Einkaufszentren
abdecken kann?

Was ich mich erinnere gibt es in dem Bereich viele "halb-Lösungen"
die eher schlecht als recht funktionieren, proprietàr innerhalb
eines Vendors funktionieren, oder nicht wirklich breite Akzeptanz
gefunden haben.

Mir wàre eine Lösung auf Basis von Linux, am liebsten OpenWRT
bei den APs recht, ich bin aber offen für alles, was Preise
im Consumer-Segment hat, d.h. ein Cisco-WLAN-Controller mit
passenden Supportvertràgen ist eher nicht drin ;)

Ein sauberes Handover wàhrend der Verbindung ist mir weniger
wichtig als daß ich in den Grenzzonen zwischen den beiden APs
nicht dauernd zwischen ihnen hin- und heroszilliere.

Die Datenrate ist auch weniger wichtig, wenn ich ein ehrliches
54er-Netz zusammenbringe ist mir das lieber als was wackliges
mit 300 Mbit, für alle wirklich geschwindigkeitsrelevanten
Sachen hab ich eh Gigabit-Ethernet.

Ob ich einen Kanal oder mehrere, eine SSID oder mehrere
verwende, da bin ich flexibel, die Gegend bei mir ist auch
nicht so dicht besiedelt, daß man sich gegenseitig dauernd
stört. Ich möchte halt was, was eine etwas größere Wohnung
schmerzlos in der Praxis abdeckt. Was empfehlt ihr hier?

/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralph Aichinger
27/05/2013 - 23:01 | Warnen spam
Ralph Aichinger wrote:
Ob ich einen Kanal oder mehrere, eine SSID oder mehrere
verwende, da bin ich flexibel, die Gegend bei mir ist auch
nicht so dicht besiedelt, daß man sich gegenseitig dauernd
stört. Ich möchte halt was, was eine etwas größere Wohnung
schmerzlos in der Praxis abdeckt. Was empfehlt ihr hier?



Nach noch etwas mehr Recherche empfehlen einige Leute als
"best practice" einfach die beiden APs zu verbinden, DHCP
abzudrehen und zentral zu machen und mit gleicher SSID auf
unterschiedlichen Kanàlen zu senden. Der Client würde dann
den Rest erleidigen (sich "besseren" AP aussuchen).

Hat jemand mit einer solchen Vorgehensweise Erfahrungen?

/ralph

Ähnliche fragen