Mein Baby singt!

30/11/2009 - 22:45 von Olaf Kaluza | Report spam
Hat zwar was gedauert, aber heute sind die Roehrensockel gekommen.

http://www.criseis.ruhr.de/roehre.jpg


Zu meiner Ueberraschung lief er auf Anhieb und klingt sogar gut. Also
jetzt nur mit den Ohren vermessen. :-)


Eine aergerliche Macke gibt es aber doch. Der MC34063 war nicht die
allerbeste Wahl um die Anodenspannung zu generieren. Das Problem, wenn
man den Verstaerker einschaltet dann heizen die Roehren erstmal auf
und ziehen erst langsam ihren Anodenstrom. Dann geht der Wandler
leider in den diskontinuierlichen Betrieb und haut mit 14Hz auf die
Anodenspannung und die schlagen voll auf den Ausgang durch.

Ich habs mal provisorisch mit etwas Last verbessert. Aber so ganz
gefaellt mir das nicht. Gibt es einen Trick um das Dingen zu zwingen
kontinuierlich zu arbeiten?

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 Udo Piechottka
30/11/2009 - 23:08 | Warnen spam
Olaf Kaluza schrieb:

Ich habs mal provisorisch mit etwas Last verbessert. Aber so ganz
gefaellt mir das nicht. Gibt es einen Trick um das Dingen zu zwingen
kontinuierlich zu arbeiten?



Vielleicht kannst Du ja parallel zu Anode und Masse über eine Z-Diode
oder einen VDR eine Minddestlast generieren, die bedeutungslos wird wenn
die Röhre Anodenstrom zieht und der Spannungsabfall am Anodenwiderstand
in jedem Arbeitspunkt die Anodenspannung deutlich unter der
Schwellenspannung hàlt.

Ansonsten halte ich Schaltregler für hochwertige Audioverstàrker eher
ungeeignet. Bei Wechselspannungsbetrieb ist ein Netztrafo immer noch
nicht ganz verkehrt, aber das endet jetzt in philosophischen Diskursen...

Gruss Udo

Ähnliche fragen