Mein erstes Lötabentheuer

30/04/2010 - 14:51 von Stephan Zitzmann | Report spam
Hallo,

ich habe gemeint, ich könnte eine Platine selber bestücken. Jetzt habe
ich die Platine in der Hand und alles ist deutlich kleiner als ich
dachte.

Mein vorgestellte Hauruckmethode: Beinchen durch, Lötzinntropfen drauf
und Rest vom Beinchen abschneiden löst sich gerade regelrecht in Luft
auf.

Wann schneidet man die Beinchen ab und wie viel Überstand sollte man
nehmen, wenn man vor dem Löten abschneidet?

Dann die Bestückungsreihenfolge. Ich habe zuerst gedacht von einer
Seite zu der anderen Seite der Platine. Jetzt würde ich sagen, je
flacher das Bauteil, desto früher wird das Teil eingelötet. Was ist
schlauer?

Was für eine Dicke sollte die Lötspitze und das Lötzinn nicht
überschreiten?

Viele Grüße
Stephan
http://www.musiklehrer-fuer-musikle...php?menuid
http://www.musiklehrer-fuer-musikle...php?menuid
http://www.blog.gitarrenunterricht-frankfurt.de/
http://www.radreisen.stephan-zitzma...gsbericht/
 

Lesen sie die antworten

#1 David Kastrup
30/04/2010 - 21:48 | Warnen spam
Stephan Zitzmann writes:

ich habe gemeint, ich könnte eine Platine selber bestücken. Jetzt habe
ich die Platine in der Hand und alles ist deutlich kleiner als ich
dachte.

Mein vorgestellte Hauruckmethode: Beinchen durch, Lötzinntropfen drauf
und Rest vom Beinchen abschneiden löst sich gerade regelrecht in Luft
auf.



Wieso? Abgesehen davon, daß "Lötzinntropfen drauf" bedeutet "Bein
direkt an Lötstelle erhitzen, Lötzinn zugeben, sauber verfließen lassen,
Lötkolben entfernen und Lötstelle erschütterungsfrei erstarren lassen",
ist das doch ein Plan?

Wann schneidet man die Beinchen ab und wie viel Überstand sollte man
nehmen, wenn man vor dem Löten abschneidet?



Man schneidet nicht vor dem Löten ab. Dafür hat man einen guten kleinen
Seitenschneider.

Dann die Bestückungsreihenfolge. Ich habe zuerst gedacht von einer
Seite zu der anderen Seite der Platine. Jetzt würde ich sagen, je
flacher das Bauteil, desto früher wird das Teil eingelötet. Was ist
schlauer?



Recht egal, wenn wir nicht über große Türme (stehende Elkos etc) reden.

Was für eine Dicke sollte die Lötspitze und das Lötzinn nicht
überschreiten?



Kleine Lötspitze, temperaturgeregelter Kolben ab 50W. Man kann auch mit
einer 16W-Nadel arbeiten, wenn es nur um kleine Mengen geht, aber dann
kann man beispielsweise das Anlöten von Blechen/Schirmen vergessen.

Und es geht deutlich langsamer, weil die Erholzeit des Kolbens nicht zu
vernachlàssigen ist.

David Kastrup

Ähnliche fragen