Mein K(r)ampf mit LSA+

29/01/2008 - 14:51 von Stefan Hundler | Report spam
Moin!

Hin und wieder mußten ein paar CAT-Kabel nachgerüstet werden. Somit haben
sich auch in 2-3 Ecken Patchpanels sowie Dosen mit LSA+ Technik angesammelt.
Die Notwenigkeit war immer dringend und so wurde meist mit Schraubenzieher,
Messer oder Zange aufgelegt. Man mag es kaum glauben aber vor ein paar
Wochen habe ich mir mein erstes Auflegewerkzeug mit Schneidvorrichtung
geleistet. ;-)
Am WE dann der Gedanke. Mach es mal richtig. Also alle Ecke abgeklappert und
teilweise nur nachgedrückt andere auch komplett neuaufgelegt.

Die folge war das am Mo so gut wie nichts mehr ging. Also lagen wieder
mehrere Lankabel der 20m Gattung quer durchs Haus. Was ist nun defekt? Erst
dachte ich an eine Karte ... spàter dann an einen Switch .. .dann an
Überspannung oder àhnliches. Paketverluste, manche hatten gar kein Link,
andere" eingeschrànkte Konnektivitàt" und auch eine angezeigte Verbindung im
Router lieferte 100% Paketverluste.
Neue Ladung Lankabel und anderer Router waren auch noch verteilt worden -
wunderbar. ;-(


Um es kurz zu machen. Nach viel messen und suchen haben sich 25% (!!!) aller
LSA+ Verbindungen als mangelhaft herausgestellt. Die meisten hatten gar
keinen Kontakt, andere sehr hochohmig.

Hab ich da nun schlechte Panels oder ein zu billiges Auflegewerkzeug?
Die Kontakte habe ich eigentlich NICHT versaut. Adern wurden mit einem der
Dünnen Schraubenzieher oder gleich einem Messer rein gedrückt. Andere mit
der Spitzzange nur rein gezogen.

Wieso habe ich also bei manuellem auflegen 100% und mit Werkzeug aufgelegten
nur 75% und die obwohl sie optisch ok aussehen?
So unzuverlàssig kann LSA+ nicht sein ... Wenn ich mit da so ein schön
großes Patchfeld vorstelle und an 25% Ausfallquote denke ...

CU Stefan
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Holtfreter
29/01/2008 - 15:31 | Warnen spam
Stefan Hundler schrieb:

So unzuverlàssig kann LSA+ nicht sein ... Wenn ich mit da so ein
schön großes Patchfeld vorstelle und an 25% Ausfallquote denke ...



Keine Ahnung. Aber ist die Schneidklemmtechnik im Privathaushalt
überhaupt das richtige? Wenn man mal was àndert, dann werden die
Adern ja immer kürzer! Bei den wenigen Verbindungen spielt der
Zeitvorteil beim Auflegen keine große Rolle, meine ich.

Mir kommt ein Gedanke: Du hast nicht etwa den bereits
angeschnittenen Draht wieder an der gleichen Stelle aufgelegt? Das
kann nicht zuverlàssig gehen!
Gruß Werner
"Einen Staat, der mit der Erklàrung, er wolle Straftaten verhindern,
seine Bürger stàndig überwacht, kann man als Polizeistaat
bezeichnen." Ernst Benda, CDU, Alt-Pràsident des BVerfG

Ähnliche fragen