Forums Neueste Beiträge
 

Mein Kopf, vorletzte Variante. Frage an die Materialwissenschaft

07/06/2014 - 07:49 von Gregor Frowein | Report spam
Da die Schnellwechselplatte wegen einer Niete (?) nicht eben auf dem
Drehteller aufliegt und so nur mit gut einer Umdrehung ins
3/8"-Gewinde geschraubt werden konnte, habe ich mit einer
"Adapterschraube" für mehr Abstand besorgt.

Nun schwebt der Überbau auf dieser Schraube. Ist das gesund oder
sollte ich mit passenden großen Unterlagscheiben auf dem Drehteller
für eine größere Aufstandsflàche sorgen? Das ganze muß maximal 2 Kilo
tragen und mir scheint alles bombenfest und unzittrig, wenn es auch
nur eine Anlehnung an die hier von Klaus und Jürgen gegebenen
Anregungen ist.

Mittelfristig kommt wohl noch eine Rastscheibe dazu und vielleicht ein
besserer Einstellschlitten.

http://1drv.ms/1iakugs

Noch mittelfristiger sollte ich vielleicht das erste Panorama mit
dieser Ausstattung versuchen.

Gruß
Gregor
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Esser
07/06/2014 - 14:26 | Warnen spam
Am 07.06.14 07:49, schrieb Gregor Frowein:
Da die Schnellwechselplatte wegen einer Niete (?) nicht eben auf dem
Drehteller aufliegt und so nur mit gut einer Umdrehung ins
3/8"-Gewinde geschraubt werden konnte, habe ich mit einer
"Adapterschraube" für mehr Abstand besorgt.

Nun schwebt der Überbau auf dieser Schraube. Ist das gesund oder
sollte ich mit passenden großen Unterlagscheiben auf dem Drehteller
für eine größere Aufstandsflàche sorgen? Das ganze muß maximal 2 Kilo
tragen und mir scheint alles bombenfest und unzittrig, wenn es auch
nur eine Anlehnung an die hier von Klaus und Jürgen gegebenen
Anregungen ist.

Mittelfristig kommt wohl noch eine Rastscheibe dazu und vielleicht ein
besserer Einstellschlitten.

http://1drv.ms/1iakugs

Noch mittelfristiger sollte ich vielleicht das erste Panorama mit
dieser Ausstattung versuchen.

Gruß
Gregor




Hi Gregor!

Vergiss die Schnellwechselplatte an dieser Stelle mal besser ganz schnell.
Die einzig akzeptable Stelle für sie ist die Befestigung der Kamera.
Wie gesagt vermeide ich sie auch dort.

Schraub eine Schienen-Aufnahme bündig auf den Drehteller und schieb da
die Schiene rein. So kannst Du den NPP seitlich einstellen.
Eine Rastscheibe für das vertikale Schwenken ist anzuraten.

Ich mach gleich nochmal ein paar Fotos von meinem manuellem Kopf - C1
Pro muss eh gleich erstmal 650 RAWs "entwickeln". Selbst auf meinem
MacPro dauert das . . :-)

Als Einteilung für das Rasten hab ich auf der Hülse der Rastscheibe mit
Deckweiß Punkte aufgebracht - ich brauchte ja nur vier Punkte.
Einen für die horizontale Reihe mit dem 2oer (@-12° beim Fisheye), einen
für die untere, einen für die obere Reihe (beide mit dem 20er) und einen
für den Zenith (beim Fisheye).

Wenn Du mehrere unterschiedliche Brennweiten benutzt wird´s nat. etwas
komplizierter mit den Einteilungen . . ;-)

Da hülfe vielleicht eine Kreis-Skala mit den entsprechend
ausgerechneten,feinen Unterteilungen.

Kannst mit Deine Brennweiten für FX angeben undh ich lasse meinen
Controller die exakten Winkel bei gewünschtem Overlap als XML-Datei
berechnen und Du kannst sie übertragen.

Hab ich bereits für mehrere Leute gemacht. Funktioniert sehr gut
völlig unabhàngig von der Hardware.

interessant übrigens:
http://mediacdn.shopatron.com/media...1272346405

Du kannst aber nat. auch eine Drehscheibe mit Skala für das vertikale
Verstellen kaufen (Novoflex, Nodal NinjaRRS usw) - die sind aber recht
teuer und Du musst Dir notieren, welcher der Werte wofür steht.
Das ist sehr universell - nervt aber "in the field" entsetzlich.

Da will ich mich voll auf das Motiv konzentrieren können und nicht
Skalen ablesen und deren Werte auf Brenneweiten umsetzen müssen.

ALLES, was mit Technik zu tun hat MUSS intuitiv mit ein bis zwei
Handgriffen zu handhaben sein - sonst ist es das falsche Geràt.

Es sei denn, die Technik selbst ist Dir wichtiger als die resultierede
Fotografie . . ;-))

herzlichst, Klaus

“Simplicity is the keynote of all true elegance.”
― Coco Chanel

Ähnliche fragen