Meine Erfahrung mit Arktis

04/10/2008 - 01:49 von wird-nicht-gelesen | Report spam
Meine Erfahrung mit dem Softwareversand:

iListen 1.7. bestellt, Sonderpreis wegen kommenden Nachfolgeprogramms
"Diktate" 99 Euro.

Lieferung im Karton, lose klapperte darin die Softwarebox umher. Die Box
war an einem Ende offen und zerfleddert. Die CD-ROM mit der
Programmsoftware befand sich in einer normalen, unversiegelten CD-Box,
die Registrierkarte mit der Seriennummer und der Softwarelizenz fehlte!
Umtausch von Software ist ja ausgeschlossen. Was aber, wenn die Software
regelwidrig ankommt und man dann auch noch in Beweisnot kommt?

Lediglich das Headset war ok.

Ich habe sofort telefonisch und per Email moniert. Man versprach, das
Problem mit Applications Systems Heidelberg, dem deutschen Distributor,
zu klàren und mir eine Lizenz zu verschaffen.

Nach einer Woche Hin und her wurde mir dann am Telefon mitgeteilt, daß
die Software von Heidelberg schon mal verkauft woirden war und
"zurückgekommen" (HÎ Software vom Umtausch ausgeschlossen!) sei. Jetzt
müsse der vorige Besitzer schriftlich erklàren, daß er die Software
deinstalliert habe, und wenn das bestàtigt sei, könne man mir...

An dieser Stelle habe ich entnervt (über eine Woche war verstrichen) auf
einer Rücksendung bestanden, was ich gleich hàtte tun sollen. Ich bekam
die RMA und sandte die ganze Sendung zurück mit Anschreiben, in dem ich
mir die Bemerkung nicht verkleifen konnte, daß dort offenbar niemand
kontrolliert, was sich in den Schachteln befindet, die man so versendet.

Ich bat um Rücküberweisung von 99 Euro + Porto für Hin- und Rücksendung.
Die Bemerkung, daß man wohl nicht überprüft habe, was dem Kunden
zugeschickt worden sei, habe ich mir nicht verkneifen können.

Schließlich kam die Bestàtigung, daß mir 99 Euro überwiesen werden.

Nach einer Woche war das Geld immer noch nicht überwiesen. Ich hatte
aber die Bankdaten im Anschreiben mitgeteilt - was nur den Schluß
zulàßt, daß die Box wieder nicht überprüft worden war. Ich fragte
nochmal telefonisch nach, dann kam das Geld.
Mein Rückporto wurde erstattet, auf den ca. 4 Euro für die Hinsendung
bin ich sitzengeblieben, rechtlich zwar korrekt, da ich ja selbst den
Kauf rückgàngig gemacht hatte.

Kulanz- und sevicemàßig allerdings fragwürdig.


HH

Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu.
Ödön von Horvath
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Trautmann
04/10/2008 - 08:44 | Warnen spam
On Sat, 4 Oct 2008 01:49:05 +0200, Hans-Hasso Stamer wrote:
Mein Rückporto wurde erstattet, auf den ca. 4 Euro für die Hinsendung
bin ich sitzengeblieben, rechtlich zwar korrekt, da ich ja selbst den
Kauf rückgàngig gemacht hatte.



Hallo HH,

dann war dein Fehler, dass du von deinem Rücktrittsrecht Gebrauch
gemacht hast. Hàttest du auf Sachmàngelfreiheit bestanden und damit dem
Hàndler das Recht zur Nachbesserung gelassen, so hàtte er dir
andernfalls auch die Hinsende-Kosten erstatten müssen. Aber das Headset
hast du ja wohl behalten?

BTW: wurde vor kurzem eine Klage der Verbraucherschützer bzgl. der
Hinsendekosten entschieden? Wie ging's aus?

Schönen Gruß
Martin

Ähnliche fragen