Meine Leidensgeschichte: Outlook und 100% CPU

08/10/2008 - 16:23 von Peter Mairhofer | Report spam
Hallo!

Ich hab es schon wieder :-( Outlook frisst 100% der CPU und verliert
dadurch seine Bedienbarkeit.

Symptome: Ein bis zwei Dinge kann man nach dem Aufruf von Outlook
"normal" bearbeiten (z.B. Termin suchen oder Eintragen). Nach jeder
Aktion scheint Outlook 100% CPU zu verbraten (Taskmanager) und die Zeit
in der es 100% CPU braucht scheint dabei exponentiell zu steigen, sodass
man bereits nach der dritten Aktion 20 Minuten auf Reaktion waren muss.

Da hilft nur: Outlook im Taskmanager killen und neu starten. Nicht schön
nicht fein. In Summe: unbrauchbar :-(

Das witzige dabei: Ich hatte das Problem schon sooo oft. Dabei habe ich
2 verschiedene Outlookversionen durchlaufen (XP und jetzt 2003) und auch
den Rechner schon öfters neu aufgesetzt.

An was kann das liegen und wie kann ich den Fehler finden und beheben?
Für alle dies nicht glauben können kann ich ein Screenvideo erstellen...

Danke und lg,
peter

PS: *Derzeitige* Version ist 2003. Aber das scheint ja egal zu sein da
es in XP auch bereits aufgetreten ist.
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian G
08/10/2008 - 16:36 | Warnen spam
Hallo Peter Mairhofer, Du schriebst am 08.10.2008:

Ich hab es schon wieder :-( Outlook frisst 100% der CPU und verliert
dadurch seine Bedienbarkeit.



Ist das aktuelle Service Pack 3 [1] für Office 2003 installiert? Wenn
nicht, hole das bitte nach.

Ansonsten: Wie verhàlt sich Outlook, wenn Du es im abgesicherten
startest?

Start | Ausführen | outlook.exe /safe

[1]Download SP3 für Office 2003 – http://is.gd/3Ipk

Viele Grüße
Christian Göller

MVP - MS Outlook
http://www.outlookfaq.net

Ähnliche fragen