menue.lst von grub unter debian

31/03/2009 - 19:14 von Erich Birker | Report spam
Hallo


ich hoffe Ihr seid mir nicht böse, aber ich mache einen
neuen Thread auf. Den nun ist es etwas komisch auf meinen
Rechner.

Ursprünglich waren mir die Buchstaben bei den Bootmeldungen
zu groß, deshalb wollte ich dem kernel den
Kernelparameter vga=0x317 übergeben. Da das aber nur eine
"Schönheitsoperation" ist wollte ich bis heute warten.
Heute bin ich beim booten ziemlich erschrocken, den
ich habe plötzlich 4 (!) Bootoptionen.
Einmal Kernel 2.6.26-2-686 und einmal 2.6.26-1-686.
Beide jeweils als normal und Single User.
Wie kann sowas sein?
Ich habe nicht an der menue.lst herumgeschraubt
und eigentlich auch keinen neuen Kernel geladen.
Von Suse kenne ich dieses Verhalten als "Fehler",
aber bei debian will ich das nicht glauben.
Und da die menue.lst von debian deutlich größer ist
als bei Suse möchte ich zur Sicherheit mal fragen.


Und bei Suse gibt es immer eine Bootoption mit
showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off
nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x317
als "Failsafe". Kann man das auch bei debian brauchen?




Mit freundlichen Grüssen
Erich Birker
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner P. Schulz
31/03/2009 - 19:27 | Warnen spam
Am Tue, 31 Mar 2009 19:14:26 +0200 schrieb Erich Birker:

Ich habe nicht an der menue.lst herumgeschraubt und eigentlich auch keinen
neuen Kernel geladen.



... automatisches update eingestellt?

Gruss Werner
mail nur an => nospam0601 at wp-schulz.de

Google fuer Linux-Fragen => http://www.google.de/linux <=

Ähnliche fragen