MGB-111 "Torrent leecher" Firmware selbstgebaut

11/12/2007 - 07:43 von Andreas Heinze | Report spam
Hallo Newsgroup,

ich habe mir vor ein paar Tagen den berühmt-berüchtigten "Torrent
Leecher" (NAS-Gehàuse) von Pearl gekauft, um schneller Filme von
onlinetvrecorder ziehen zu können.

Leider ist die Software recht buggy. Das geht los mit dem Webinterface,
dessen Bedienung manchmal recht schwerfàllig ist und an Details missen
làsst und endet mit einem Bug, der Dateien, die großer als 2 GB sind,
nur bis 2 GB herunterlàdt (hab's probiert mit einem Image von Fedora 8).

Bei meiner Suche nach Hilfe bin ich auf eine Homepage gestoßen, auf der
man sich den Quellcode zu der Festplatte herunterladen kann. Es handelt
sich dabei um ein spartanisch gebautes Linux mit einem Kernel aus der
Generation 2.4. Wie bekomme ich jetzt weitere Programme in das Teil? Ich
möchte gerne telnet-Funktionalitàt reinbringen und die verwendeten Tools
(Busybox, dhcpd etc.) auf einen aktuellen Stand bringen, aber hab keinen
Schimmer, wie.

Grüße

Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
11/12/2007 - 08:36 | Warnen spam
Andreas Heinze wrote:

Hallo Newsgroup,

ich habe mir vor ein paar Tagen den berühmt-berüchtigten "Torrent
Leecher" (NAS-Gehàuse) von Pearl gekauft, um schneller Filme von
onlinetvrecorder ziehen zu können.

Leider ist die Software recht buggy. Das geht los mit dem
Webinterface, dessen Bedienung manchmal recht schwerfàllig ist und an
Details missen làsst und endet mit einem Bug, der Dateien, die großer
als 2 GB sind, nur bis 2 GB herunterlàdt (hab's probiert mit einem
Image von Fedora 8).

Bei meiner Suche nach Hilfe bin ich auf eine Homepage gestoßen, auf
der man sich den Quellcode zu der Festplatte herunterladen kann. Es
handelt sich dabei um ein spartanisch gebautes Linux mit einem Kernel
aus der Generation 2.4. Wie bekomme ich jetzt weitere Programme in das
Teil? Ich möchte gerne telnet-Funktionalitàt reinbringen und die
verwendeten Tools (Busybox, dhcpd etc.) auf einen aktuellen Stand
bringen, aber hab keinen Schimmer, wie.



Vermutlich verwendet das Teil auch noch eine uclibc.

Man braucht eine Cross-compiling Toolchain, wie sie z.B. auf
http://buildroot.uclibc.org/ zu bekommen ist.

Allerdings ist es ziemlich aussichtslos, ein bestehendes System
erweitern zu wollen (ich hatte das mal bei meinem Access Point
probiert), meistens ist es einfacher, eine komplett neue Firmware zu
schreiben. Vielleicht gibt es ja auch schon eine alternative Firmware
für Dein NAS.

Gruß
Henning

Ähnliche fragen